Wulkow will zurück zum normalen Dorfleben

Die Wulkower gehen den Sommer 2021 anders an als andere Dörfer: Sie planen gleich zwei Feste und hoffen, dass Corona nicht dazwischen funkt.

17.07.2021, 05:30
Zwei Dorffeste planen die Wulkower. ?So kommt unser Dorfleben wieder in normale Bahnen?, sagt Ortsbürgermeister Gerd Bunjes (vorn). Andere ortschaften verzichten auf Feste.
Zwei Dorffeste planen die Wulkower. ?So kommt unser Dorfleben wieder in normale Bahnen?, sagt Ortsbürgermeister Gerd Bunjes (vorn). Andere ortschaften verzichten auf Feste. . Foto: Thomas Skiba

Wulkow - tsk

Auf der jüngsten Ortschaftsratssitzung ging es im wahrsten Sinne des Wortes heiß her. Zum einen war die Hitze im Saal der Gaststätte Gericke drückend, selbst offene Fenster und die so herbeigeführte Brise half nicht. Zum anderen diskutierten die Groß- wie Kleinwulkower, Hohenbelliner und Blockdammer feurig über Straßenbau, Baugrundstücke und Dorfleben. Derzeit warten zwei Kinderspielplätze auf ihre Einweihung, merkte Ortsbürgermeister Gerd Bunjes an.

Das Highlight: Kino unterm Sternenhimmel

Geht es nach den Einwohnern, geschieht die Inbesitznahme durch den Nachwuchs im Schoße eines Dorffestes, und zwar an zwei Tagen. Den Anfang macht am 26. August Kleinwulkow. Hier wird die Einweihung mit einer Teeverkostung verbunden sein. Am 28. August, also zwei Tage später, folgt Großwulkow und hat dazu noch neben der Spielplatzeinweihung eine außergewöhnliche Veranstaltung im Gepäck.

Mit dem „Kino unterm Sternenhimmel“ wollen die Organisatoren auch den großen Wulkowern ein wenig Abwechslung und Kultur bieten. Der Ortschaftsrat hofft, dass diese Termine zu halten sind und keine Umstände eintreten, die zu einer Absage führen könnten.

Einige Ortschaften der Einheitsgemeinde Jerichow haben hinsichtlich ihrer traditionellen Dorffeste schon abgewinkt und planen auch in diesem Jahr kein Fest oder wenn doch, dann in erheblich zurückhaltender Ausgabe, weiß der Ortsbürgermeister. Zu aufwendig seien die Planung wie das Umsetzen eines Hygienekonzeptes und die Organisation diverser Programme. Doch die Wulkower wollen sich der Herausforderung stellen. „Seit dem letzten Jahr brennen wir dafür, endlich wieder das Dorfleben in normale Bahnen zu lenken“, so Bunjes weiter und betonte: „Angemessen sind die Feste auf jeden Fall, schließlich hat sich hier die Dorfgemeinschaft eingebracht.“ Der Spielplatz in Großwulkow wurde gesponsert von Firmen und Privatleuten aus dem Ort. Die Männer aus Großwulkow hatten sich bereit erklärt, gemeinsam in Eigenleistung den Platz vorzubereiten und die Spielgeräte aufzustellen. Stück für Stück sei er gewachsen. Und damit wollen die Einwohner dem Rechnung tragen, dass mittlerweile viele Familien zurück in die Ortschaften ziehen.

Wulkow bekennt sich zu Kinderfreundlichkeit

„Kinderfreundlichkeit ist unser Trumpf“, so Bunjes weiter. Was jetzt fehle, so hieß es von Seiten der Ortschaftsräte und anwesenden Einwohner, sei ein Spielplatz für Hohenbellin. Gerade auch weil dieser abgelegene Ortsteil mittlerweile Zuspruch bei jungen Familien findet.

Angesprochen wurde durch die Bürgervertreter, der Verwaltung Bauplätze oder zu erkaufende Grundstücke mitzuteilen. Ortschaftsrat Joachim Warschau entdeckte in jüngster Zeit sogar Schilder an Zäunen, auf denen nach Häusern gesucht werde. „Das spricht doch für uns“, sagt Warschau. Für die Wulkower Ortsteile wird es auf absehbare Zeit keinen Bebauungsplan geben. Da heißt es, so der Ortsbürgermeister, auf Lückenbebauung und damit auf Verdichtung des Wohnens zu setzen.