Genthin l „Das Problem mit der Zustellung von Lieferungen in Dretzel ist immer noch groß“, machte Henry Krüger (CDU) im Ortschaftsrat Gladau deutlich. Grund sei, dass es die „Straße der Freundschaft“ sowohl in Dretzel und in Genthin bei gleicher Postleitzahl gäbe. „In Online-Formularen kann ich Dretzel als Ort aber nicht auswählen, sondern nur Genthin oder Gladau. So komme es häufig zu Verwechslungen der Lieferadresse. „Oft sind die Zusteller dann natürlich entsprechend genervt von den Sondertouren, dabei können wir wenig dagegen machen“, sagt Ortsrat Krüger. Auch der Ortszusatz „Dretzel“ in einem Bereich im Adressfeld während der Bestellung hätte nicht geholfen. „Die automatische Bearbeitung berücksichtigt diese Zusätze nicht“, so Krüger. Probleme der Postzustellung gäbe es auch in anderen Orten, in Dretzel habe man damit immer wieder gehäuft zu tun. Er wisse nicht mehr, was noch helfen könne und wolle sich daher an die Bundesnetzagentur wenden. Von dort heißt es allerdings auf Volksstimme-Nachfrage: „Bei der Zuschlüsselung von Anschriften innerhalb des Postleitzahlensystems handelt es sich um Maßnahmen der innerbetrieblichen Organisation der Deutschen Post AG“ und noch deutlicher: „Gesetzliche Vorgaben zur Gestaltung der Adressen enthält der Postrechtsrahmen nicht.“ Dies gelte insbesondere auch im Hinblick auf die Auswirkungen von Eingemeindungen oder anderen Veränderungen der kommunalen Struktur. Bei der Deutschen Post AG habe man sich bereits mehrfach mit dem Thema beschäftigt. „Ohne die Vereinheitlichung der Postanschrift der bisher eigenständigen Orte – die jetzt ja nur noch den Status eines „Ortsteils“ haben – sind leider erfahrungsgemäß zunehmende Probleme bei der Zustellung von Sendungen zu erwarten“, erklärt Post-Sprecherin Anke Blenn auf Volksstimme-Anfrage. Es komme zu immer stärkeren Diskrepanzen zwischen der offiziellen Ortsbezeichnung (Genthin) und den (noch nicht modifizierten) Postanschriften der eingemeindeten Ortsteile. „Erst, wenn die im Gemeindegebiet mehrfach vorkommenden Straßen umbenannt sind, kann die Deutsche Post die dringend erforderliche Einführung der neuen einheitlichen Postanschrift für Genthin mit all seinen Ortsteilen in Angriff nehmen.“

Die Postsprecherin zeigt sich unzufrieden mit der derzeitigen Situation: „Im gesamten Gemeindegebiet kommt beispielsweise die Dorfstraße insgesamt siebenmal vor – und viele andere Straßennamen sind ebenfalls doppelt vorhanden.“ Das sei bei der Zustellung problematisch. Briefe oder Pakete könnten an mehrfach vorkommende Adressen oder Straßennamen nicht mehr eindeutig dem richtigen Empfänger zugeordnet werden. „Wir dürfen Sendungen nicht ‚auf Verdacht‘ zustellen, denn auch hier gilt natürlich das Postgeheimnis. Nur der jahrelangen Erfahrung unserer Zusteller und deren guter Ortskenntnisse ist es zu verdanken, dass die meisten Sendungen trotz nicht eindeutiger Anschriften dennoch zumeist korrekt zugestellt werden können.“

Änderung Straßennamen zu aufwendig und teuer

Die Deutsche Post würde es sehr begrüßen, wenn die Kommune die notwendigen Schritte für die Schaffung einer einheitlichen Postanschrift für Genthin und alle seine Ortsteile einleiten würde. „Wir sind als Unternehmen hierfür jederzeit gesprächsbereit.“ Allerdings stehen derzeit keine Diskussionen in der Stadt an. Denn im vergangenen Jahr hatte sich der Stadtrat gegen die Umbenennungen von Straßennamen entschieden. „Eine Änderung der Straßennamen bedeutet für die betroffenen Bürger unwirtschaftliche Aufwendungen und hohe Verwaltungsaufwendungen“, hieß es seitens der Verwaltung in einer Vorlage für den Stadtrat. Die meisten Stadträte konnten sich dieser Begründung anschließen und votierten für die Vorlage der Verwaltung. Somit blieb es nicht nur bei doppelten Straßennamen, sondern auch bei zwei Postleitzahlen (39307 und 39291). Ob, wie von Ortsrat Henry Krüger gewünscht, die Online-Anbieter ihre Datensätze überarbeiten können, ist ungewiss. So heißt es aus der Pressestelle von Amazon, dass man die Situation prüfe. Derzeit habe man im Kreis Genthin dieses Problem beim eigenen Zustelldienst „Amazon Logistics“ generell noch nicht gehabt. „Die Zusteller unserer Lieferpartner können jedes Problem sofort melden und dafür Unterstützung bekommen.“ Außerdem würden Fahrer eingesetzt, die sich in der Region gut auskennen. Zudem nutze man moderne Technik: „Unsere intelligente Routenplanung ermöglicht es uns, die Daten für jeden einzelnen Kunden einzugeben, so können wir gewährleisten, dass bei der nächsten Zustellung die richtige Adresse angefahren wird.“