Chorwettbewerb mit großer Parade auf dem Markt eröffnet

1300 Sänger stimmen die Festival-Hymne an

Von Michael Pieper

44 Chöre aus 18 Nationen von vier Kontinenten - das Brahms-Festival hat bereits am ersten Tag alle Rekorde gebrochen. Unter der Leitung von Prof. Ralf Eisenbeiß stimmten 1300 Sänger auf dem Wernigeröder Marktplatz die Festival-Hymne "Musica mundi" an.

Wernigerode l Als einen "Gänsehautmoment" beschreibt Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) den Augenblick, als er die Bühne auf dem Marktplatz betritt. Vor ihm 1300 Sänger, so viele wie nie zuvor beim Johannes-Brahms-Chorfestival. Die Sänger stammen aus 18 Nationen von vier Kontinenten - neuer Rekord.

Mit einer großen Chorparade ist das Festival am gestrigen Donnerstag offiziell eröffnet worden. Bereits weit zuvor hatte sich der Marktplatz mit Heerscharen von Zaungästen gefüllt. Mittendrin Kamerateams und Fotografen auf der Suche nach besten Bild-Motiven. Und ebenfalls mittendrin: Rainer Hochmuth vom Kulturmanagement der Stadt. Ihm oblag die Aufgabe, alle Chöre auf dem Markt zu platzieren. Da blieb kaum Zeit zum Durchschnaufen. Denn während der finnische Chor noch auf der Suche nach einem perfekten Platz am Bühnenrand war, drängten von hinten bereits die Singgemeinschaften aus Russland, China und Südafrika nach vorn.

Wie auf einem Schachbrett sortierten Hochmuth und einige freiwillige Helfer die Chöre - die Eröffnungszeremonie konnte beginnen. Nach dem Grußwort von Peter Gaffert - obligatorisch vorgetragen in Deutsch, Englisch und Russisch - brachten fünf Chöre aus Afrika, Nordamerika, Europa und Asien auf der Bühne einen musikalischen Vorgeschmack auf die kommenden Tage. "Wernigerode wirbt seit hundert Jahren als ¿bunte Stadt am Harz\' für sich. Aber so bunt wie heute war sie noch nie", stellte Gaffert beim Blick durch die Massen fest.

Zum Abschluss des offiziellen Teils trat Prof. Ralf Eisenbeiß als künstlerischer Direktor des Festivals auf die Bühne. Er stimmte, unterstützt von einem Chor aus Südkorea, die Festival-Hymne "Musica Mundi" von Rolf Lukowsky an. In den Gesang stimmten alle 1300Sänger ein, selbst Zuschauer und Ehrengäste konnten nicht widerstehen.

Der erste Festivaltag klang am Abend mit einem Eröffnungskonzert in der Wernigeröder Sylvestrikirche aus. In den kommenden Tagen stehen darüber hinaus etliche Wettbewerbe in den einzelnen Kategorien und Begegnungskonzerte im Harzkreis (siehe Infokasten) an.