Halberstadt l Über Langeweile kann sich die Jungautorin Marie Grasshoff nun wirklich nicht beklagen: Von der Veröffentlichung eines weiteren Buches über Drehtage in Spanien bis zu einem Drehbuch-Workshop ist in den vergangenen Monaten unglaublich viel passiert.

Doch der Reihe nach. Rückblick: Nachdem die 26-jährige Eilenstedterin Anfang 2016 mit ihren Büchern ein Zuhause beim Drachenmondverlag gefunden hatte, meldete sich kurze Zeit darauf eine Münchner Filmproduktionsfirma, die ihre „Kernstaub“-Trilogie unter dem Titel „Universe of gods“ zu einer Serie verfilmen wollte. Aus Kostengründen sollte vorerst ein Trailer produziert werden, mit dem dann größere Produzenten wie Amazon oder Netflix geködert werden sollten.

Um eben diesen Trailer finanzieren zu können, starteten Marie und ihr Team eine Crowdfunding-Kampagne. „Nach den Beiträgen in den regionalen Medien ist die Beteiligung an unserer Spendenaktion nochmal drastisch gestiegen“, erinnert sich Marie. „Vielen lieben Dank für all die Unterstützung. Gerade aus der Region freut mich das ganz besonders.“

Videos

Insgesamt konnte so am Ende die benötigte Summe von 20 000 Euro nicht nur erreicht, sondern sogar etwas überschritten werden.

Mithilfe des Geldes ging es dann, nachdem im September mit „Weltasche“ noch Teil 2 der Trilogie erschien, im Oktober für drei spannende Drehtage zur Produktion des Trailers nach Spanien. Die mitwirkenden Schauspieler sind bereits im Vorfeld gecastet worden.

Das Ergebnis wurde dann Mitte Februar, nach professionellem Schnitt und Bearbeitung, öffentlich präsentiert und ist seitdem auf Youtube zu bewundern. Allein in den ersten vier Wochen hat der Clip bereits über 50 000 Menschen erreicht.

Während eines mehrtägigen Workshops in München ist, als Teamarbeit, inzwischen auch das Drehbuch für die Pilotfolge und das Konzept für die erste Staffel der Serie erstellt worden.

„Mit Trailer, Drehbuch und Konzept geht es dann ab April auf große Bewerbungstour zu Fernsehsendern, Produktionsfirmen und Streamingdiensten“, erläutert Marie den weiteren Plan. Dann heißt es Daumen drücken, dass sich jemand findet, der das ehrgeizige Projekt zu Ende führt.

Wer mehr erfahren will, schaut (neben dem Trailer) einfach auf der Homepage http://www.marie-grasshoff.de oder bei Facebook vorbei.