Halberstadt l Geschockt ist Helmut Göldner am Montagmorgen, 10. August. Unbekannte schlugen eine Seitenscheibe seines Mercedes ein, der auf dem Parkplatz hinter dem Restaurant/Hotel „Am Sommerbad“ in Halberstadt geparkt war. Die Diebe entwendeten aus dem Kofferraum einen hochwertigen Lederkoffer mit wertvollen Unterlagen zur Umsetzung eines technisches Pilotprojekts zur Gewinnung von Treibstoffen, informiert Helmut Göldner aufgeregt.

Den Unternehmer und Entwickler aus dem Allgäu treibt eine Frage um: Gezielte Wirtschaftsspionage oder normaler Pkw-Aufbruch? Im Koffer hätte sich das Ergebnis intensiver und langjähriger Forschungsarbeit befunden.

„Ich habe ein Verfahren entwickelt, mit dem Kunststoffab­fälle zerlegt werden können. Am Ende des Prozesses entstehen hochwertige Destillate. Die können unter anderem als Flugbenzin beziehungsweise als Treibstoff für Dieselmotoren wieder verwendet werden“, berichtet Helmut Göldner. Damit verbunden seien auch mehrere Patente, die er für dieses Verfahren angemeldet habe. Insgesamt 26 Patente würden auf seinen Namen laufen, so der 76-Jährige.

Anlage soll in Halberstadt entstehen

Im gestohlenen Koffer hätten sich neben technischen Original­unterlagen zum Anlagenbau Proben von Destillaten befunden. Die habe er für einen wichtigen Termin in Halberstadt dabei gehabt, erklärt Helmut Göldner. In einem in der Kreisstadt ansässigen Entsorgungsunternehmen soll die bislang „einzigartige Pilotanlage zur Destillatproduktion aus Kunstoffabfällen entstehen“, so der Unternehmer.

„Das Vorhaben kostet etwa 4,8 Millionen Euro. Sollte es ein gezielter Einbruch gewesen sein, um an die kostbaren Papiere und die Proben zu kommen, kann der Schaden immens sein“, befürchtet Helmut Göldner. Der Verlust des 500 Euro teuren Koffers, den er von seiner Frau geschenkt bekam, sei hingegen im Vergleich zum wichtigen Inhalt lächerlich.

Doch warum lässt der Mann aus Fischen im Allgäu den ­Koffer samt Unterlagen im Auto liegen? „Der Koffer befand sich nicht im Fahrgastraum, sondern im Kofferraum, der von außen nicht einzusehen war. Insofern war die Sicherheit aus meiner Sicht gegeben“, sagt Helmut Göldner. Er habe schließlich nicht zum ersten Mal in dem Halberstädter Restaurant/Hotel „Am Sommerbad“ übernachtet. „Ich bin hier seit vielen Jahren Stammgast. Bislang ist noch nie Vergleichbares passiert.“ Die Polizei weilte Montagvormittag vor Ort und nahm die Anzeige auf, bestätigte das Polizeirevier Harz in ­Halberstadt.

Ehrlicher Finder gibt Koffer ab

In den Nachmittagsstunden erhielt Helmut Göldner überraschend einen Anruf. „Ein Halberstädter meldete sich, der meinen Koffer samt einer Visitenkarte mit Telefonnummer an einem Müllcontainer in Halberstadt gefunden hat“, ist der ­Geschäftsführer erleichtert. Die wichtigen Projektunterlagen und die Destillate lagen sich noch im Koffer, der sich momentan bei der Polizei zur Spurensicherung befindet.