Aderstedt l Der Plan ist aufgegangen. Viele der Gäste, die zum Knutfest auf den Schlossplatz von Aderstedt gekommen waren, hatten ihren abgeschmückten Christbaum dabei und ihn bei den Kameraden Feuerwehr gegen einen Bon eingetauscht, der wiederum in einen leckeren Glühwein verwandelt werden konnte.

„Das ist eine schöne Idee“, sagte Ortsbürgermeister Maik Berger (SPD). Nachdem die Aderstedter Feuerwehr im vergangenen Jahr erstmals zu diesem Knutfest, das auch in unserer Region immer öfter rund um den ausgedienten Weihnachtsbaum gefeiert wird (ursprünglich stammt das Fest aus Schweden), eingeladen hatten, wurde nun zum zweiten Mal gefeiert. Das Wetter war ideal und die Aderstedter waren zum Schlossplatz gekommen, um die Gastfreundschaft der Kameraden zu genießen.

Flammen steigen kerzengerade in die Höhe

Mit ihrem Glühwein und einem Grillwürstchen in der Hand beobachteten die Gäste interessiert und fasziniert, wie die Bäume nacheinander den Flammen zum Opfer fielen. Es war beinahe windstill, und so stiegen die Flammen kerzengerade nach oben, beleuchteten das Schloss und bildeten einen geradezu malerischen und eindrucksvollen Anblick.

„Der Termin für unsere Jahreshauptversammlung steht noch nicht fest“, erklärte Bernd Lange von der Wehrleitung. Anders stehe es dagegen mit den in diesem Jahr anstehenden Feierlichkeiten zum Jubiläum der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Aderstedt vor 125 Jahren.

Feier

„Wie im Veranstaltungkalender der Gemeinde Huy vermerkt ist, laden wir für Sonnabend, 5. September, nach Aderstedt ein und freuen uns über viele Gäste“, so Lange. Am genauen Programmablauf feilen die Aderstedter gerade noch. Die wichtigsten Eckdaten aber stehen bereits fest. So wird es um 10 Uhr einen großen Festumzug durch den Ort geben, der von einer Schalmeienkapelle begleitet wird. Nach einer offiziellen Feierstunde ist ein buntes Programm rund um die Geschichte der Feuerwehr und die heutige moderne Technik geplant.

„Wir setzen dabei auch auf unsere Partnerwehren aus Schlanstedt und Eilsdorf, die in ihrem Fuhrpark alte Löschfahrzeuge und Geräte haben“, so Bernd Lange. Mit dabei werden auch die Kinderfeuerwehr Aderstedt und die Mädchen und Jungen der Kita „Schaukelpferd“ sein. Und weil Feuerwehrleute neben ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit auch gern feiern, wird zum Jubiläum Raum für die beliebte Kameradschaftspflege bleiben.

Zu den Feierlichkeiten will Ortschronist Maik Berger noch Berichte und Schilderungen aus 125 Jahren Freiwillige Feuerwehr Aderstedt öffentlich machen. Das genaue Gründungsdatum habe er in der Ortschronik bisher zwar nicht gefunden, dafür aber die sehr detaillierte Schilderung eines Brandes im Kantorat im Jahr 1891, also kurz vor der Gründung der Aderstedter Feuerwehr.