Quedlinburg (vs) l In diesem Fall konnte die Feuerwehr das Gebäude nur noch kontrolliert abbrennen lassen. Wie die Polizei mitteilt, kam es am Montagabend (19. Oktober) gegen 21.15 Uhr zum Brand einer Scheune an der B79 bei Quedlinburg in Richtung Münchenhof. In dem Gebäude lagerten 500 Strohballen. Erste Ermittlungsergebnisse begründen nach Angaben der Beamten den Verdacht auf Brandstiftung.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Scheune bereits in Vollbrand. "Das Brandobjekt konnte nicht abgelöscht werden und brannte unter der Aufsicht der Feuerwehr kontrolliert ab", heißt es im Bericht der Polizei. Nachdem der Brandort von Kriminaltechnikern untersucht werden konnte, geht die Polizei nun von dem begründeten Verdacht einer Brandstiftung aus.

Bei dem Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Die Polizei sucht mögliche Zeugen, die Angaben zum Brand bzw. zu den Tätern machen können. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 03941/67 42 93 entgegengenommen.