Langenstein l Die Zitterpartie ist vorbei. Gibt das Gesundheitsamt des Landkreises Harz nach der obligatorischen Prüfung einer am Dienstag, 9. Juni, entnommenen Wasserprobe grünes Licht, kann das Sommerbad Langenstein ab Sonnabend, 13. Juni, um 10 Uhr für Badegäste öffnen, informierte am Mittwoch Rolf Guckland, Vorsitzender des Fördervereins Sommerbad Langenstein. In den ­zurückliegenden Wochen stand auf Grund der Corona-Krise ein großes Fragezeichen hinter dem Öffnungsdatum und dem Start in die Bade­saison 2020.

„Die Unsicherheit ist vorbei. Wir sind gut vorbereitet und haben alle Vorbereitungen zur Umsetzung des Hygiene­konzepts getroffen“, sagte Rolf Guckland. Überall auf dem Gelände des Freibades seien Schilder mit den Abstandsregeln und Hinweisen zum richtigen Verhalten im Wasser aufgestellt worden. Im Kassenbereich wurde am Boden ein roter Strich gezogen, damit die Badegäste beim Eintritt die 1,50 Meter einhalten. Außerdem müssen alle Besucher ihre Kontaktdaten im Bad hinterlassen. „Ich bin gespannt, wie sich das einspielt. Ich rechne auf alle Fälle mit einer Schlange an der Kasse“, so der Fördervereinsvorsitzende.

Zumal das nicht die einzigen Auflagen sind, unter denen das Bad öffnen kann. Einschränkungen gebe es auch in den Toiletten und Duschen. Bei den Herren mussten Urinale gesperrt werden, nur jede zweite Toilette beziehungsweise ­Dusche ist geöffnet.

550 Badegäste dürfen sich auf Wiese aufhalten

Die Besucherzahl sei zwar ebenfalls limitiert, habe allerdings keine Folgen für das Sommerbad, zeigt sich Rolf Guckland optimistisch. Auf der Liegewiese müssen pro Person zehn Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen. Der Vorteil des Langensteiner Bades sei, dass die Wiese mit 5500 Quadratmetern riesig ist. Umgerechnet bedeutet das, dass sich auf der Liegefläche etwa 550 Gäste gleichzeitig aufhalten dürfen. Auch die großen Schwimm- und Nichtschwimmerbecken hätten genug Kapazität. Dort dürften sich pro Becken etwa 100 Personen gleichzeitig aufhalten. Der Vereinschef sieht dort überhaupt keine Probleme. „So viele Gäste gab es gleichzeitig in der Geschichte des Sommerbades noch nicht. Deshalb ­sehen wir diese Auflagen relativ gelassen“, sagte Rolf Guckland.

Im Mai hatte der Vorsitzende noch Bedenken geäußert, dass die Vereinsmitglieder die womöglich strengen Corona-Regeln für die Öffnung des Bades überhaupt durchsetzen können. Der Förderverein betreibt das Bad ehrenamtlich. Daher gab es Befürchtungen, dass die Ehrenamtler überfordert sein könnten. Diese Angst ist mittlerweile verflogen. „Wir müssen auch nicht mit mehr Aufsichtspersonal vor Ort sein“, ist sich Rolf Guckland sehr ­sicher.

Die Vorbereitungen auf die Badesaison 2020 haben in Langenstein bereits lange vor dem Ausbruch des Coronavirus in Deutschland begonnen. In den zurückliegenden ­Wochen und Monaten bereiteten die engagierten Vereinsmitglieder den Start in die Badesaison 2020 nach der Winterpause mit viel Fleiß vor. Ende Mai konnte das 50 mal 25 Meter große Schwimmbecken mithilfe der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Langenstein gesäubert werden. Außerdem waren an der Beckenfolie ­Reparaturarbeiten notwendig. Danach wurde das Becken mit 2500 Kubikmetern Wasser neu befüllt.

Außerdem sind im Planschbecken die Wandfliesen abgeklopft und gegen eine Folierung ausgetauscht worden. Das sei erforderlich gewesen, weil die Fliesen großflächig abgeplatzt waren. Des Weiteren erhielt der Beckenrand eine robuste Granitplatteneindeckung, Schachtabdeckungen wurden ebenfalls erneuert und die Decke in der Herrentoilette, berichtet Rolf Guckland. Zwischen Badeareal und Sportplatz wurde eine Reihe großer Bäume auf zwei Meter Höhe gekürzt. Sie nahmen den Badegästen die Sonne, das Laub verschmutzte die Becken.

Verhaltene Resonanz bislang im Sea Land

In Halberstadt haben das Sea Land und der Halberstädter See nach Lockerung der Corona-Ausgangsbeschränkungen bereits wieder geöffnet. Seit Mittwoch vorletzter Woche können Badegäste bei gutem Wetter wieder in den See springen. „Vor allem am Pfingsmontag sah die Gästezahl mit 350 und am Folgetag mit 250 schon recht gut aus“, informiert Gido Maak, Bereichsleiter Bäder Halberstadt. Danach sei auf Grund der mäßigen Wetterlage die Besucherzahl so „dahin geplätschert“. Er setzt auf das kommende Wochenende, an dem es hochsommerlich warm werden soll.

Man sei darauf auf alle Fälle gut vorbereitet, so Gido Maak. Auch hygienetechnisch natürlich. Am Halberstädter See verfüge man über 10.000 Quadratmeter Liegefläche. Das bedeutet, dass 1000 Besucher sich dort zeitgleich aufhalten dürfen. „Das erreichen wir bestimmt nicht“, so der Bereichsleiter. Allerdings habe es in den Vorjahren schon gut besuchte Sommertage mit bis zu 2000 Gästen am ­Halberstädter See gegeben.

Verhalten ist die Resonanz bislang nach der Öffnung des Sea Land im Freizeit- und Sportzentrum Halberstadt. „Die Halberstädter und Gäste aus der Region sind eben sehr vorsichtig“, so Gido Maak. Aber auch im Sea Land werden peinlich genau die Hygieneauflagen umgesetzt. Maak verweist jedoch darauf, dass es von Tag zu Tag mehr Besucher sind. „Wir sind allerdings noch weit von der Vor-Corona-Zeit entfernt.“

Die Umsetzung der strengen und teuren Hygieneauflagen würden sich weder im Sommerbad Langenstein, am Halberstädter See noch im Sea Land auf die Eintrittspreise auswirken. Die bleiben auf Vorjahresniveau.