Schlanstedt l „Wenn wir schon bauen, dann soll es vernünftig sein“, betont André Köhler, Präsident von Olympia Schlanstedt und stellt das Konzept des neuen Bolzplatzes vor, der am Rande des Sportparks entstehen wird. Eine moderne multifunktionale Kleinfeldanlage soll es werden, auf der Ballsportarten wie Fußball, Handball und Volleyball gespielt werden können.

„Wir hatten großes Glück und kommen in den Genuss der Förderung aus dem Leader-Management“, berichtet Köhler dankbar. Konkret bedeutet das für Olympia, dass immerhin 90 Prozent der Gesamtinvestitionssumme von etwa 80.000 Euro übernommen werden. Die restlichen zehn Prozent wird der Verein als Eigenanteil selbst aufbringen. Und genau das erscheint in der aktuellen Corona-Zeit mit Lockdown und Kontaktverbot als besonders schwierig. „Wir hatten den Plan, bei allen Veranstaltungen in Schlanstedt und den benachbarten Orten unser Bolzplatz-Projekt vorzustellen und um Spenden zu werben“, erklärt Köhler. Dazu hatte Marcel Horig sogar ein Modell des künftigen Platzes gebaut – als originelle Spardose. Mit diesem Blickfang wollten die Sportler um Spenden bitten. Doch weil aktuell weder Veranstaltungen in den Dörfern noch Wettkämpfe auf dem Sportplatz stattfinden dürfen, hatten die Sportler eine andere Idee.

„Wir haben das gesamte Spielfeld in 300 kleine Felder eingeteilt und suchen nun Sponsoren für diese virtuellen Teilstücke“, erklärt Martin Engelmann, langjähriger erfolgreicher Keeper von Olympia. Ein Teilstück kostet 20 Euro, gern können auch mehrere dieser Teilstücke erworben werden. Wegen einer Verletzung musste Engelmann allerdings kürzlich seine sportliche Laufbahn beenden und widmet sich nun mit aller Kraft dem Bolzplatzprojekt. Er erklärt, dass eine mindestens mannsgroße Sponsorentafel mit allen Namen direkt neben dem neuen Platz geplant sei.

Bilder

Der Direktverkauf hat bereits begonnen und alle Einzelheiten sowie ein täglich aktualisierter Stand der „Verkäufe“ ist auf der Website von Olympia Schlanstedt einsehbar. Wann der Bau nun beginnt, hängt davon ab, wann der Fördermittelbescheid eintrifft. Gern würden die Sportfreunde den Platz schon vorbereiten, doch solche Vorabarbeiten sind nicht gestattet. „Die Jungs brennen und wollen loslegen“, so der Präsident.

Bestenfalls wird es gelingen, dass der neue Bolzplatz pünktlich zu den geplanten Jubiläumsfeierlichkeiten „100 Jahre Olympia Schlanstedt“ im nächsten Juni eingeweiht werden kann. Ob das gelingt, ob überhaupt gefeiert werden kann und wann wieder ein Stück Normalität einkehrt, steht zurzeit in den Sternen.

„Dieser neue Bolzplatz wird die Krönung unserer Arbeit der jüngsten sechs Jahre“, so der Präsident nicht ohne Stolz. Denn bei Olympia habe sich viel getan. „Wir sind von 90 auf 150 Mitglieder angewachsen und haben erfreulich viele Kinder und Jugendliche als Mitglieder gewinnen können.“ Diese kommen nicht nur aus Schlanstedt, sondern auch aus den Nachbachbarorten Aderstedt, Pabstorf, Eilsdorf und Eilenstedt. Für alle könnte der Bolzplatz ein idealer Treffpunkt werden. Auch die hiesige Grundschule freue sich auf den neuen Platz.

Schon gibt es weitere Ideen: „Wir könnten uns sehr gut vorstellen, dass direkt neben dem Bolzplatz noch ein Kinderspielplatz entsteht“, so Köhler. Der Bedarf sei auf jeden Fall gegeben und Raum gebe es auch.

Weitere Infos unter: www.olympia-schlanstedt.de