Harz

"Der Huy ist meine Apotheke"

Kräuterfrau Julia Wirth aus Halberstadt findet in der Natur viele Heilpflanzen und lädt zu Wanderungen ein.

Dingelstedt/Halberstadt l Eine interessante und vergnügliche Tour durch den Huy können Interessierte mit Kräuterfrau Julia Wirth erleben. Dabei gibt die 28-Jährige, die sich selbst als staatlich anerkannte Erzieherin mit Heilkräuterausbildung bezeichnet, ihr Wissen gern weiter.

„Gelernt habe ich bei Simone Detto, die schon seit über zwanzig Jahren eine Kräuterschule im Harz betreibt und als die Kräuterexpertin in unserer Region gilt“, berichtet Julia Wirth, die häufig von ihrer Mutter Jeannette Schroeder begleitet wird. Sie hat ebenfalls die Heilkräuterausbildung im Vorjahr bei Detto absolviert.

„Ich wollte 2020 richtig durchstarten und hatte einen schönen Kursplan anhand der Jahreszeiten erarbeitet“, sagt Julia Wirth bedauert. Doch das Coronavirus hat ihr einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. So sollte ursprünglich im Frühjahr eine Kräuterwanderung „Mutter Erde erwacht“ sowie ein spezielles Angebot rund um Schwangerschaft und Baby laufen, für Sommer steht eigentlich ein Anfängerkurs für Kräuterinteressierte sowie ein weiterer zum Herstellen von Tinkturen und Schnäpsen auf dem Plan. Im Herbst soll es rund um eine Pechsalbe, Räuchern und Kräuter zum Baden und für Duftkissen gehen. „Wir müssen nun erst einmal sehen, ob und wie das Interesse an solchen Themen wieder anläuft und sich mit den Corona-Einschränkungen vereinbaren lässt“, sagt Jeannette Schroeder, die auch thematische Erlebnistage rund um Kräuterkunde im Städtischen Museum und im Schraube-Museum in Halberstadt plant. Gemeinsam mit ihrer Tochter schlüpft sie dann in die Rollen von Hexe Alrauna und Doktor Lucanus.

Dass die Faszination für die Natur ganz offensichtlich vererbbar ist, wird schon bei Mutter und Tochter deutlich. Doch mit dem dreijährigen Kasimir steht schon die nächste Generation bereit. „Kasimir begleitet mich mit Vorliebe durch den Wald“, berichtet Julia Wirth. Dabei sei der Kleine keineswegs ängstlich sondern stets auf der Suche nach Feen und Trollen.

Bei ihrer Probe-Tour durch den Huy haben die beiden Kräuterfrauen nichts dem Zufall überlassen und sind die Strecke schon einige Tage vorher abgegangen. „Um zu sehen, was hier so wächst“, sagt Julia Wirth und beginnt mit ihren Erklärungen schon direkt am Parkplatz hinter dem Röderhofer Teich, an dem Weißdorn wächst. „Weißdorn riecht zwar nicht gut, ist aber ein gutes Mittel zur Stärkung von Herz und Kreislauf sowie zur Regulierung des Blutdrucks“, erklärt die Fachfrau und verteilt Gläschen, in denen einige Blüten gesammelt werden. Später dann, zum Ende der Wanderung wird Hochprozentiges dazu gegossen, damit eine heilende Tinktur entsteht.

Auf dem Weg über den Rotberg und durch den Wald geht es vorbei an einem Waldmeisterteppich. „Waldmeister ist bis zur Blüte ein Genuss für Sirup oder Bowle, wenn er erst einmal blüht, wirkt er als Heilkraut.“ Und auch praktische Tipps hat Julia Wirth parat: „Mit zehn Blättern Efeu in einer Socke kann man sich helfen, wenn das Waschmittel mal ausgegangen ist.“

Insgesamt 19 Heilpflanzen stellt Julia Wirth auf der Wanderung genauer vor und erklärt deren Anwendung. Für zu Hause hat sie alles genau aufgeschrieben. „Meine Apotheke finde ich in der Natur und am liebsten gehe ich durch den Huy“, betont sie.

Die Harzer Kräuterfrau Simone Detto, von der Julia Wirth und Jeannette Schroeder ihr Wissen rund um Heilkräuter erlernt haben, hat, gemeinsam mit Hexenring-Autorin Kathrin R. Hotowetz ein Kräuterbuch herausgegeben. „Mystische Plätze und magische Pflanzen“ lautet der Titel. Katrin Packebusch aus Pabstorf illustriert es.

Diese ist wiederum mit Jeannette Schroeder gut befreundet. Beide gehen gern gemeinsam durch die Natur. Und so haben sich auch Katrin und Karsten Packebusch der kleinen Tour gern angeschlossen, die extra für die Volksstimme organisiert wurde.

Julia Wirth ist nicht nur in freier Natur, sondern mit ihrem „Wichtelzauber“ auch im Internet, auf Facebook und Instagram, aktiv. Zudem plant sie ein eigenes Kräuterbüchlein für unterwegs, dessen Entwurf bereits fertig ist. Katrin Packebusch, die ein Grafikstudio betreibt, wird die junge Kräuterfrau dabei unterstützen.