Schierke/Zilly/Wernigerode (dl) l Zunächst geriet gegen 18.40 Uhr im Osterwiecker Ortsteil Zilly eine Scheune in Brand. Möglicherweise, weil es im Zuge von Arbeiten an Fahrzeugen zu Funkenflug gekommen war, so ein Polizeisprecher am Abend. Die Leitstelle beorderte die Feuerwehren aus Dardesheim, Osterwieck sowie Rohrsheim und Zilly mit rund 40 Einsatzkräften und vorsorglich einen Rettungswagen zum Unglücksort. Verletzt wurde niemand, der Schaden sei beträchtlich, aber im Detail noch unklar, hieß es seitens der Polizei.

Fast zeitgleich Wohnungsbrand in Schierke

Gleiches gilt für einen Wohnhausbrand, der gegen 18.50 Uhr aus Schierke gemeldet wurde. Dort brannte ein Mehrfamilienhaus in der Hagenstraße nahezu vollständig aus. Ersten Erkenntnissen zufolge wollte sich der Mieter wohl Essen kochen. Als er aus einem Nachbarraum zurückkehrte, brannte es in der Küche bereits, so ein Polizeisprecher. Eigene Löschversuche scheiterten. Die Feuerwehren Elend, Schierke und Wernigerode waren mit 42 Kameraden im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat beide Brandorte beschlagt, weitere Ermittlungen zu den Brandursachen sollen folgen.

Leitstelle stockt Personal auf

Parallel dazu ging über Wernigerode ein Unwetter mit rund 40 Litern Regen pro Quadratmeter nieder. Straßenzüge wurden überflutet. Ein Wehrsprecher sprach am Abend von fünf Einsatzstellen. Die Leitstelle stockte das Personal auf.