Jubiläumsschau im Heimatmuseum

Gründung des Heimatvereins von Badersleben vor 30 Jahren

Vor 30 Jahren wurde der Badersleber Heimatverein gegründet. Weil dieses Jubiläum coronabedingt nicht groß gefeiert werden kann, gibt es eine Reihe kleinerer Höhepunkte, wie die Eröffnung einer neuen Ausstellung.

Von Ramona Adelsberger 10.08.2021, 09:48
Eine neue Fotoausstellung wurde erarbeitet und kann auf Anfrage  im Museum besichtigt werden.
Eine neue Fotoausstellung wurde erarbeitet und kann auf Anfrage im Museum besichtigt werden. Foto: Sigrid Preydel

Badersleben - Erstmals nach langer Corona Pause konnten die Mitglieder des Heimatvereins Badersleben am Sonntag wieder das Heimatmuseum für Besucher öffnen. „Wir waren schon recht traurig, dass wir im Vorjahr das 15-jährige Bestehen unseres Museums nicht feiern konnten“, erklärt Inge Schütt vom Verein. Doch die Pandemie habe im Vorjahr jegliches Beisammensein verhindert.

Dennoch sind Hans-Otto Krüger und Inge Schütt nicht untätig gewesen. „Wir haben eine Fotoausstellung über alte Badersleber Handwerksbetriebe, Geschäfte, Gaststätten und andere Einrichtungen vorbereitet“, so Schütt. Zudem wurden Informationen und Fotos zur Geschichte des Badersleber Geflügelvereins jetzt Kleintierzuchtverein, zusammengestellt. Doch das Museumsteam ist auf alle Altersgruppen vorbereitet und bietet auch für den Nachwuchs Sehenswertes, so für kleine Kinder allerhand Spielzeug und für Schulkinder altersgerecht aufbereitete Informationen rund um die Landwirtschaft, denn das Wohl des ländlich geprägte Badersleben hing in der Vergangenheit immer eng mit der Lage der Landwirte zusammen. So finden sich eine Reihe historischer landwirtschaftlicher Geräte bis hin zur heutigen modernen Landwirtschaft sowie Informationen zur Tierzucht und zur Entstehung des Bienenhonigs.

33 Erwachsene begrüßt

„Sehr zufrieden waren wir mit der Besucheranzahl, wir konnten insgesamt 33 Erwachsene und Kinder begrüßen, die nicht nur aus Badersleben, sondern auch aus Schwanebeck, Halberstadt, Wernigerode und aus Bayern gekommen sind“, ist Inge Schütt zufrieden. Unter den Gästen seien auch wieder einige besonders interessierte Stammbesucher gewesen, die dem Museumsteam immer sehr gern mit ihren Erinnerungen zur Seite stehen und Wissenslücken schließen konnten.

Das Heimatmuseum von Badersleben hat zwar keine festen Öffnungszeiten, Inge Schütt und Hans Otto Krüger sind jedoch gern bereit, das Museum für größere oder auch kleinere Gruppen nach Voranmeldung zu öffnen. Denn ein Besuch der Schau eignet sich auch sehr gut für Schulklassen oder Feriengruppen. (Kontakt unter Telefon: (03 94 25) 21 28 oder (03 94 22) 404).

Termine zum Jubiläum

„Weil unser Heimatverein in diesem Jahr 30 Jahre besteht und nicht abzusehen war, ob wir dieses schöne Jubiläum überhaupt gebührend feiern können, haben sich die aktiven Mitglieder entschlossen, kurzfristig eine kleine Veranstaltungsreihe anzubieten“, so Inge Schütt. Erster Termin war ein Kaffeetrinken an der Bockwindmühle, das sehr gut angekommen ist, und das am Sonntag, 22. August, wiederholt werden soll. Es gibt Kuchen aus dem Backhaus und für die musikalische Umrahmung werden der Chor SpringTöne und Werner von Strauch mit seiner Laute sorgen.

Für Sonnabend, 11. September, ist ein Open-Air-Kino-Abend an der Mühle geplant. Gezeigt wird der Film „Besser Welt als Nie“ mit Weltenbummler Dennis Kailing. Für Sonnabend, 9. Oktober, wird erneut ins Heimatmuseum eingeladen, diesmal soll ein Gemälde seinen Besitzer wechseln.

Im Sessel ihrer eigenen Oma hat Sigrid Preydel Platz genommen. Das gute Stück ist Teil der Dauerausstellung im Museum.
Im Sessel ihrer eigenen Oma hat Sigrid Preydel Platz genommen. Das gute Stück ist Teil der Dauerausstellung im Museum.
Foto: Regina Farsky