Halberstadt (vs) l Ein junges Pärchen wird sich demnächst unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, Beleidigungen, Bedrohung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätliche Angriffe verantworten müssen.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Montag informierte, hatte eine Streife das Duo am Samstag gegen 17.10 Uhr auf dem Halberstädter Hauptbahnhof kontrolliert. Dabei wurde bekannt, dass der 19-Jährige bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war, unter anderem auch wegen Drogenbesitzes. Da die Beamten außerdem deutlich Marihuanageruch wahrnahmen, befragten sie den jungen Mann, ob er Rauschmittel bei sich führt. Dies verneinte er und verweigerte sich einer Durchsuchung. Diese musste daher mit einfacher körperlicher Gewalt angedroht und anschließend auch ausgeführt werden. Dabei beleidigte und bedrohte der Mann die Ordnungshüter. Zudem versuchte er, sich loszureißen, die Beamten zu schlagen und stieß einen Bundespolizisten zur Seite.

Beamte beleidigt, bedroht und geschlagen

Auch seine 17-jährige Freundin mischte sich ein und störte die Durchsuchung, sowohl mit Worten, als auch mit Taten. Sie versuchte, sich zwischen ihren Freund und die Bundespolizisten zu drängen und den Arm eines Beamten wegzustoßen. Nun war das Maß voll und beide wurden mit zur Dienststelle genommen. Dort fanden die Beamten bei der jungen Dame einen Grinder (Kräutermühle) mit Anhaftungen von Betäubungsmitteln.

Der 19-Jährige führte drei Päckchen mit jeweils circa zwei Gramm, vermutlich Cannabis, bei sich. Die Kräutermühle und die Drogen wurden sichergestellt. Während das Mädchen aus der Dienststelle entlassen wurde, beleidigte sie die Bundespolizisten erneut verbal und zeigte ihnen den rechten Mittelfinger. Die Eltern wurden über das Agieren ihrer Tochter informiert.