Thale l Anstatt im kleinen Saal zu beraten, wurde diesmal im großen Rathaussaal getagt. Der Grund des öffentlichen Interesses fand sich in der Tagesordnung.

Denn gleich zwei große Bauprojekte starten derzeit am Kurpark in Thale. Die Investoren des alten Hotels Zehnpfund und des neuen Parkhotels in der Parkstraße 1 stellten ihre Projekte vor.

Das Hotel Zehnpfund mit seiner langen Geschichte, der späteren Nutzung als Waisenhaus, Lazarett, Rathaus und Bibliothek der Stadt, liegt den Thalensern besonders am Herzen. Nach langem Leerstand und Verfall, besonders der beiden Seitenflügel, möchte die AZURIT-Gruppe in dieses Objekt investieren und als Seniorenzentrum mit 124 Betten in 100 Einzel- und zwölf Doppelzimmer vitalisieren.

Bilder

Seniorenzentrum mit 124 Betten geplant

Dabei soll der bedeutende und denkmalgeschützte Mittelteil saniert werden. Der große Saal wird wieder hergerichtet und steht dann auch der Öffentlichkeit für Veranstaltungen zur Verfügung. Das Foyer und der Wintergarten werden ebenfalls aufwendig rekonstruiert. Außerdem werden noch ein Garten, ein Nebengebäude und Parkplätze ventstehen.

Voraussichtich ab Herbst 2020 werden die zu stark beschädigten Seitenflügel zurückgebaut und wiederhergestellt. Im Sommer 2022 soll das alte Hotel Zehnpfund, in altem Glanz erstrahlt, eröffnen.

Einstiger Verwaltungssitz wird Nobelhotel

Das zweite große Thema der Ausschusssitzung bildete die Errichtung des neuen Parkhotels. In diesem Gebäude war zuletzt die Verwaltung der Schunk Sinter Metall untergebracht. Momentan wird das Haus entkernt. Das ehemalige Büro- und Verwaltungsgebäude des Eisenhüttenwerkes (EHW) wird zu einem Vier- Sterne-Hotel umgebaut.

Das Planungsteam um Rainer und Leon Kleinschmidt hat sich gemeinsam mit Hotelinvestor Michael Gruenewald aus Berlin der Herausforderung gestellt, das beeindruckende Ensemble zu entwickeln und zu betreiben. Das Gesamtinvestment beläuft sich nach Angaben des Investors auf rund zehn Millionen Euro.

Repräsentativer Standort für Investoren

Michael Gruenwald betonte, dass er von Thale und dem Bodetal sehr angetan ist und hob hervor, dass die besondere Lage ein repräsentativer Standort sei. Zudem lobten beide Investoren die Unterstützung durch die Stadtverwaltung Thale und Bürgermeister Thomas Balcerowski (CDU).

Insgesamt entstehen im Parkhotel 76 Zimmer in gehobener Kategorie. Durch die unterschiedlichen Raumhöhen sind zweite Schlafebenen und Hochbetten möglich, die auch Familien mit drei und vier Kindern ansprechen sollen.

Die Marmor-Lobby wird erhalten und in Zukunft als Gastronomiebereich und Cocktaillounge genutzt. Als barrierefreier Haupteingang wird seitlich zum Parkplatz ein Anbau entstehen, der sich dem Denkmal anpasst. Auch diese Fassade soll wieder im alten Glanz erstrahlen und kleine Balkone, bis auf der Straßenseite des Hotels, werden die Zimmer aufwerten.

Stadt will Grundstück kaufen

Ein Problem birgt derzeit noch das Nadelöhr der Zufahrtsstraße vom Kreisel zum Großparkplatz. Die schmale Stelle ist besonders für Fußgänger gefährlich. Bürgermeister Balcerowski sagte auf eine entsprechende Nachfrage aus dem Publikum, dass es bereits Gespräche mit der Deutschen Bahn AG gebe, um das Grundstück zu erwerben. Die Verhandlungen würden sich aber im Moment eher schwierig gestalten.

Im Mai 2022, so der Plan der Investoren, soll das Parkhotel fertig sein und mit der Eröffnung zudem 24 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.