Halberstadt l Als am 4. November der Kartenvorverkauf für die vier Weihnachtskonzerte des Jugendblasorchesters startete, waren nach wenigen Stunden für das erste Konzert keine Tickets mehr zu bekommen. Die Gäste des Premierenprogramms 2019 hießen die Musikerinnen und Musiker beim Einmarsch in den bis auf den letzten Platz besetzten Rathausaal mit Beifall willkommen.

90 Minuten Vergnügen

Das beliebte Ensemble sorgte sogleich mit „O Holy Night“ für die Einstimmung auf ein neunzigminütiges Vergnügen mit zumeist bekannten Weihnachtsliedern. Bevor Klaus-Dieter Ahrent den nächsten Musikblock ankündigte, machte er darauf aufmerksam, dass Thilo Eulenburg, nachdem er bereits in den Ruhestand gegangen war, nun auch den Taktstock beiseitegelegt hat. Der Moderator hob hervor, dass das Orchester während der 33 Jahre seines Wirkens als musikalischer Leiter viele Titel errungen hat. Das Publikum drückte seinen Dank dafür mit starkem Beifall aus.

Erfreulich sei, so Ahrent, dass für die vier Konzerte mit Thomas Schicker ein erfahrener Chor- und Orchesterdirigent gewonnen werden konnte, der mit den „Mädels und Jungs“ das aktuelle Programm einstudiert hat. Insgesamt 17 Titel gaben sie zum Besten und trafen damit wieder einmal voll den Nerv ihrer Zuhörerinnen und Zuhörer. Das geschah auch bei der Moderation durch Klaus Dieter Ahrent, der nicht nur die Musikstücke kurz vorstellte, sondern erwartungsgemäß mit seinen humorvollen Kurzgeschichten für große Heiterkeit sorgte.

Publikum wird gefordert

In der ersten Hälfte des Konzertes erklangen solch bekannte Titel, wie das vor allem durch Boney M. bekanntgewordene „When a Child Is Born“, Brenda Lee‘s „Rockin‘ Around the Christmas Tree“ mit Elvira Jordan (Tenorsaxofon) als Solistin, „A Jazzy Christmas“ mit dem Solisten Marius Hinze (Altsaxofon) sowie „Fairytale of New York“ von The Pogues und Chris de Burghs „The bells of christmas“.

Bevor sich dann der „Polarexpress“ in Bewegung setzte, war traditionell das Publikum gefordert. Denn beim Weihnachtsliedermedley setzte das Orchester wieder auf gesangliche Unterstützung.

Danach waren unter anderem John Lennons „Happy Christmas (War is Over)“, der bekannte Gospelsong „Oh happy Day“ und Leonard Cohens „Hallelujah“ zu hören.

Viele Anlässe für einen Dank

In seiner letzten Ansage dankte Klaus-Dieter Ahrent unter Beifall des Publikums dem Dirigenten Thomas Schicker sowie allen Orchestermitgliedern für das anspruchsvolle Programm und Jens Reinländer, der sich in den vergangenen Monaten um die Zukunft des Orchesters sehr verdient gemacht hat.

Er erwähnte unter anderem die Solisten sowie musikalische Gäste und zwei Nachwuchsmusiker, die ihren ersten Auftritt absolvierten.

Das Dankeschön des Orchesters galt der Stadt für die erneut kostenlose Nutzung des Saales, den Halberstadtwerken für die Probenmöglichkeiten in der Rotunde, allen Sponsoren sowie Michael Kasten für Licht und Ton und Jens Harder für die Transportlogistik.

Mit José Felicianos „Feliz Navidad“ wünschten das Jugendblasorchester Allen ein frohes Weihnachtsfest und mit ABBAs Hit „Happy New Year“ ein gesundes neues Jahr.