Kinderhilfe bittet um Spenden

Halberstadt (ru) l Die Helfer in Siebenbürgen haben in diesem Winter besonders viel zu tun. "An einigen Tagen herrschten Temperaturen von minus 28 Grad", weiß Helga Rasche. Die Stapelburgerin zieht im Harzkreis die Fäden der Vereinsarbeit mit, während Tochter Jenny Rasche mit ihrer Familie und dem Helferteam in den rumänischen Dörfern in und um Sibiu aktiv ist. Rund 3 000 Euro habe der Verein "Kinderhilfe für Siebenbürgen" nur für Holz ausgegeben müssen, um die notleidenden Menschen vor Erfrierungen zu bewahren. Hart sei es vor allem für die vielen Romakinder, "viele mussten wegen Lungenentzündung in das Krankenhaus eingewiesen werden". Helga Rasche: "Die medizinischen Kosten für die anschließende Behandlung, die der Verein trägt, sind im Januar explosionsartig angestiegen." Ein schwerkrankes Kind habe Jenny Rasche in ihre Familie aufgenommen. "Die Notfälle reißen nicht ab, was die Arbeit der Helfer immer komplizierter werden lässt."

Es gebe aber auch einen Lichtblick, berichtet Helga Rasche weiter gegenüber Volksstimme. Im neuen "Pippi-Langstrumpf-Haus" können sich die Kinder tagsüber aufhalten, bekommen Essen, werden betreuet und erhalten vor allem Zuneigung. Damit das alles weiter finanziert werden kann, bittet der Verein um Spenden. Der nächste Hilfstransport startet vor Ostern am 29. März. Auf der Wunschliste der Helfer stehen vor allem haltbare Lebensmittel wie Konserven, Hygieneartikel und Süßigkeiten. Auch Kleidung und Haushaltswäsche sind willkommen. Interessenten wird außerdem der Film im Internet empfohlen, den einige Jugendliche im Dezember in Rumänien gedreht haben: www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage v=QGnTyYOZR_o.

Die Spenden sollten bis zum 23. März im Vereinssitz bei Familie Rasche in Stapelburg, Grefenstraße 8A, sein; Telefon (03 94 52) 4 88 35.