Hüttenrode/Neuwerk l Ein 49 Jahre alter Motorradfahrer aus dem niedersächsischen Vechta ist am Freitag auf der B 27 im Harz mit einem Tanklaster kollidiert und tödlich verletzt worden. Laut Polizei geriet der Mann gegen 17 Uhr vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit zwischen Neuwerk und Hüttenrode auf die Gegenfahrbahn.

Auslaufender Diesel gerät in Brand

Dabei sei er zunächst gegen den Unterfahrschutz des Dieseltankers geprallt und habe den Abfüllstutzen abgerissen, so der Leitende Einsatzbeamte vom Dienst im Harzer Polizeirevier auf Anfrage. Anschließend geriet die Maschine samt Fahrer aufgrund auslaufenden Kraftstoffs in Brand und prallte gegen einen Felsen. Der Ducati-Fahrer war laut Polizei sofort tot. Nach dem schweren Crash gab es noch einen Folgeunfall: Ein weiterer Kradfahrer - wohl der Begleiter des 49-Jährigen - rutschte auf einen Pkw, dessen Fahrer mittels Vollbremsung vor der Unfallstelle zum Stehen kommen wollte. Dieser Kradfahrer kam verletzt in eine Klinik, so der Polizeisprecher.  

Für die freiwilligen Feuerwehren in der Stadt Oberharz mündete der tödliche Unfall in einem Großeinsatz. Laut Polizei waren mehrere Wehren mit insgesamt 53 Kameraden vor Ort im Einsatz. Sie löschten zunächst die Brandstelle und mussten anschließend bei der Bergung des verbrannten Kradfahrers mithelfen. Die Bundesstraße 27 war mehrere Stunden bis in den späten Abend voll gesperrt. Da mehrere Quadratmeter der Fahrbahndecke erneuert werden müssen, wird der Verkehr bis auf weiteres mittels Ampelregelung an der Unfallstelle vorbeigeführt.