Finanzminister besucht die Kreissparkasse

Mit Stiftung Akzente im Ländlichen setzen

Haldensleben (cl). "Er will wohl mal einen der größten Steuerzahler des Landkreises besuchen", scherzte Horst Dunkhorst auf die Frage, warum Jens Bullerjahn (SPD) die Kreissparkasse Börde besuchte. Der stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes begrüßte den Finanzminister zusammen mit Vorstandsmitglied Waltraud Boenigk und Wolfgang Zahn (SPD), dem gegenwärtigen Vorsitzenden des Verwaltungsrates.

"Wir wollten dem Minister mal zeigen, wie die Sparkasse aufgestellt ist, wie wir die Fu-sion gemeistert haben und auch, wie wir mithilfe der Sparkassen-Stiftung Akzente im ländlichen Raum setzen", nannte Zahn weitere Anlässe für den Kurzbesuch, der mit erheblicher Verspätung begonnen hatte.

1995 hätte man die Stiftung gegründet und sukzessive das Kapital erhöht. "Mittlerweile sind das fünf Millionen Euro, davon können wir allein in diesem Jahr 110000 Euro ausschütten", so Dunkhorst. Die Stiftung hätte man deshalb gegründet, "um unabhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung der Sparkasse etwas im Kreis tun zu können", erklärte das Vorstandsmitglied.

Bullerjahn lobte die Beständigkeit der Sparkassen. "Sie haben in der Krise vieles noch am Laufen gehalten." Die Kreissparkasse Börde gehöre zu den potenten Filialen und sei in ihrer Führung beispielgebend.