Wernigerode/Schmatzfeld/Hasselfelde l Zwei schwere Unfälle mit einem toten Kradfahrer binnen kurzer Zeit und ein Mann, der mitten im Wernigeröder Stadtgebiet mit einer Armbrust umher schoss, haben am Dienstagnachmittag die Polizei in Wernigerode und im Bereich Oberharz in Atem gehalten. Die erste – vorläufige – Bilanz: Ein Toter, drei Verletzte und ein Drogenkonsument, der die Nacht zum Mittwoch in Polizeigewahrsam verbringen durfte.

Polizei findet Drogen in Wohnung

Der 1985 geborene Mann hatte gegen 14.30 Uhr in der Büchtingenstraße in Wernigerode mit einer Armbrust Pfeile verschossen. Mindestens ein Pfeil soll im Mauerwerk gelandet sein, zudem sei ein Kind in Gefahr geraten. Die alarmierte Polizei konnte den Mann überwältigen und festnehmen. Der als Drogenkonsument bekannte Wernigeröder soll am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags gegen ihn. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes sollen Betäubungsmittel gefunden worden sein.

Unfall bei Schmatzfeld

Praktisch zeitgleich kam es gegen 14.30 Uhr an der B 6-Abfahrt Wernigerode-Nord und der Auffahrt auf die B 244 zu einem schweren Crash. Der genaue Hergang war am Dienstagabend Abend noch unklar. Ein Skoda überschlug sich, die Fahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Wagen gerettet und das Fahrzeug aufgeschnitten werden. Sie und ein weiterer Unfallbeteiligter wurden mit schweren Verletzungen in die Kliniken Halberstadt und Wernigerode gebracht.

Abbiegender Autofahrer übersieht Krad

Besonders tragisch die Kollision gegen 17.25 Uhr auf der B 81 am Abzweig nach Rübeland: Hier übersah der Fahrer eines VW Tiguan, der nach links abbiegen wollte, einen entgegenkommenden Kradfahrer. Der 60 Jahre alte Mann aus der Stadt Oberharz am Brocken wurde beim Zusammenstoß so schwer verletzt, dass ihm der per Rettungshubschrauber hinzugerufene Notarzt nicht mehr helfen konnte. Der beteiligte Autofahrer, ein 75-Jähriger aus Wernigerode, wurde verletzt in eine Klinik gebracht. Bei beiden Unfällen waren die Feuerwehren aus den umliegenden Orten im Einsatz.