Halberstadt l An einer bundesweiten Initiative beteiligt sich Halberstadt sehr erfolgreich. Die Kreisstadt ist Refill-Stadt, eine von mittlerweile 69 in Deutschland. Trinkwasser ist ein wertvolles Lebensmittel – ohne Nass kein Leben. Ein Fakt, der angesichts der anhaltenden Dürre vielen erst jetzt so richtig bewusst wird. Refill möchte, dass Trinkwasser für alle Menschen zum Nulltarif verfügbar ist. Gleichzeitig will die Aktion ein Zeichen für weniger Plastikmüll setzen.

Das Projekt „Refill“ ist denkbar einfach: Läden mit dem Refill-Aufkleber am Fenster oder der Eingangstür füllen kostenfrei Leitungswasser in mitgebrachte Wasserflaschen. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern ist auch für die eigene Gesundheit von Vorteil. Im März 2017 in Hamburg gestartet, ist Refill inzwischen zu einer deutschlandweiten Bewegung geworden. Refill entstand 2015 in der britischen Stadt Bristol. In Deutschland gibt es inzwischen etwa 1500 Refill-Stationen.

Der Halberstädter Corado Stock hat mit der Planung der Aktion im Herbst vergangenen Jahres begonnen und im März 2018 fiel der Startschuss in der Domstadt. Der 28-jährige Lehramt-Student hat in den zurückliegenden Monaten kräftig die Werbetrommel gerührt – erfolgreich. Waren es im Mai in und um Halberstadt noch bescheidene 13 Geschäfte und Einrichtungen, die sich der Aktion angeschlossen haben, so sind es mittlerweile bereits stolze 40 – ein Netzwerk entsteht.

Gastronomen zurückhaltend

Zurückhaltend sind in Halberstadt leider noch gastronomische Betriebe, bedauert Corado Stock. „Betreiber von Cafés und Restaurants haben Angst, dass sie dadurch kein Wasser mehr verkaufen und damit der Umsatz sinkt.“

Unterstützt wird Corado Stock von der Stadtverwaltung Halberstadt. Die Kommune übernimmt die Kosten für den Aufkleberdruck. Außerdem haben sich eine Reihe von städtischen Einrichtungen der Initiative angeschlossen. Nun kann man sich auch im Vogelkundemuseum Heineanum, im Städtischen Museum, im Schraube-Museum, der Stadtbibliothek „Heinrich Heine“ und in der Halberstadt Information frisches Leitungswasser zum Nulltarif abholen. Einzige Voraussetzung: eine Flasche ist mitzubringen.

„Zusätzlich dient das Bürgerbüro der Stadt Halberstadt als Verteilstelle für die Aufkleber. Hier können sich also Ladeninhaber, die sich der Initiative anschließen wollen, ihren Refill-Aufkleber abholen“, informiert Rathaussprecherin Bonny Hupe.

In Langenstein ist Refill ebenfalls angekommen. Das Ausstellungsgebäude der Gedenkstätte KZ Langenstein-Zwieberge und das Landhotel Schäferhof sind als Refill-Stationen gekennzeichnet.

Bürgermeister als Sponsor

Die Stadt Halberstadt unterstützt die Aktion von Beginn an. Mit dem Sponsoring der Aufkleber durch Oberbürgermeister Andreas Henke (Linke) begann die Aktion, so Bonny Hupe.

„Die Stadt begrüßt und unterstützt das Refill-Projekt, weil es ein Musterbeispiel ist, unnötigen Plastikmüll zu vermeiden. Dies ist sowohl aus Gründen der Nachhaltigkeit geboten, als auch der Ordnung in der Stadt sicher nicht abträglich“, betont Timo Günther, stellvertretender Oberbürgermeister.

Interessierte können sich bei Corado Stock per E-Mail an halberstadt@refill-deutschland.de melden und sich die passenden Aufkleber im Bürgerbüro der Stadt Halberstadt abholen. Auf Facebook unter www.facebook.com/RefillHalberstadt/