Volksstimme-Leser-Aktion

So wird die kleine Alpaka-Stute aus dem Halberstädter Tiergarten heißen

Von Sandra Reulecke
Wie soll dieses erst wenige Wochen alte Alpaka-Baby heißen? Das haben Volksstimme-Leser entschieden.
Wie soll dieses erst wenige Wochen alte Alpaka-Baby heißen? Das haben Volksstimme-Leser entschieden. Foto: Tiergarten Halberstadt

Halberstadt

Gestatten: Amaya. Auf diesen Namen wird die jüngste Alpaka-Stute des Halberstädter Tiergartens bald getauft.

Die Volksstimme und der Tiergarten haben gemeinsam die Leser aufgefordert, ihre Ideen, wie das Anfang April geborene Tier heißen soll, einzureichen. Mehr als 30 unterschiedliche Vorschläge aus dem gesamten Landkreis und darüber hinaus haben die Redaktion erreicht. Einer davon, Gretchen, wurde sogar aus Düsseldorf zugeschickt. Dementsprechend schwer ist der Jury eine Entscheidung gefallen. „Es war seht knapp“, berichtet David Neubert, der Fachbereichsleiter für den Halberstädter Tiergarten. Unter den Mitarbeitern der Redaktion wurden Hermine und Luci favorisiert.

Hommage an das Herkunftsland

Auch Maja kam gut an. Auf diesen Namensvorschlag haben sich die Gäste der Tagespflege „neues Wohnen“ au Halberstadt nach langem Überlegen geeinigt, berichtet die Leiterin Karen Bonzelius. Letztlich fiel die Wahl der Jury jedoch auf Amaya. „Der Name ist besonders und passt gut“, begründet David Neubert.

„Das ist ja Wahnsinn“, sagt Sabrina Haufe erfreut, als sie erfährt, dass ihr Vorschlag gewonnen hat. Sie habe überlegt, welcher Name zum Herkunftsland von Alpakas, Peru, passen würde. Außerdem bedeute Amaya „geliebte Tochter“ – das habe ihr gefallen, berichtet die 31-jährige Leipzigerin. Wie die Projektleiterin für Leuchtreklame berichtet, stamme sie aus Halberstadt und ist oft und gern in ihrer Heimatstadt Halberstadt. Sie freue sich schon jetzt auf die Tiertaufe, bei der sie Pate stehen darf – sobald es denn die Corona-Regeln zulassen.

Gefiederter Zuwachs für Mara-Gehege

Das ist hoffentlich bald der Fall – denn lange wird Amaya nicht im Halberstädter Tiergarten bleiben. „Sie wird im Herbst mit einer weiteren Alpaka-Stute in den Tierpark in Walbeck abgegeben“, kündigt David Neubert an. Es sei nicht ungewöhnlich, dass Tierparks und Zoos untereinander Tiere tauschen, um so mehr Vielfalt zu erhalten und Inzucht zu vermeiden.

Im Gegenzug für die Alpaka-Damen ist bereits Damwild aus Walbeck, einem Ortsteil Hettstedts, in den Halberstädter Tiergarten eingezogen. Bald folgen noch Zwerg-Araucanas. „Das sind Hühner, die in Südamerika beheimatet sind“, erläutert Neubert. Sie sollen den Maras, auch Pampashasen genannt, Gesellschaft leisten.