Badeborn l Eine Geburtstagsfeier im Ballenstedter Ortsteil Badeborn (Harzkreis) ist in der Nacht zum Samstag von einem tragischen Unglück überschattet worden. Ein 49 Jahre alter Badeborner, der zum 60. Geburtstag seiner Schwiegermutter ein Höhenfeuerwerk zünden wollte, erlitt bei der Explosion eines Böllers schwere Handverletzungen. Das Unglück ereignete sich laut Polizei gegen 23.30 Uhr. Nach Informationen der Volksstimme hielt der Mann den Feuerwerkskörper in der linken Hand. Beim Versuch, die Lunte anzuzünden, explodierte der Böller sofort und riss ihm wohl drei Finger ab.

Opfer in Spezialklinik verlegt

Der Verletzte kam zunächst ins Klinikum Quedlinburg, wurde von dort aber wenig später ins Bergmannstrost, eine Spezialklinik für Brandopfer in Halle, verlegt. Kameraden der örtlichen Feuerwehren und Polizeibeamte suchten das Umfeld des Unglücksorts nach den fehlenden Gliedmaßen ab. Trotz Einsatzes einer Wärmebildkamera blieb die Suche erfolglos. Die Polizei geht nach bisherigen Erkenntnissen von einem Unfall aus. Es gebe bislang keine Hinweise, dass es sich bei dem verwendeten Böller um ein illegales Produkt handelte, so ein Sprecher des Harzer Polizeireviers.