Haldensleben l Mit heftigen Winden, Blitzen und Starkregen ist am späten Freitagabend ein Unwetter über den Landkreis Börde hinweggefegt. In der Integrierten Leitstelle des Landkreises in Haldensleben gingen zahlreiche Notrufe ein. Mehr als 70 Einsätze mussten in der Hauptzeit zwischen 19 und 22 Uhr gefahren werden, sagte ein Sprecher der Leitstelle am Sonnabend auf Nachfrage der Volksstimme.

Hauptsächlich betroffen vom Unwetter war der westliche Bereich des Landkreises - vom Süden bis in den Norden. Vollgelaufene Keller, teilweise angedeckte Dächer und umgestürzte Bäume nahm die Leitstelle als Notrufe auf.

Den größten Einsatz mussten am späten Freitagabend die Feuerwehren Zobbenitz und Calvörde absolvieren. An einer Milchviehanlage hatte vermutlich ein Blitz Strohballen in Brand gesetzt. Insgesamt etwa 1000 Ballen brannten lichterloh. Diese konnte die Feuerwehr nicht mehr retten. Allerdings konnte unter großem Einsatz der Feuerwehrleute ein Übergreifen der Flammen auf den Kuhstall verhindert werden.

Bilder