Haldensleben l „Der Vorteil besteht im direkten Draht zum Bürger. Es ist ein Service-Portal“, erklärt Stefanie Stirnweiß von der Abteilung Stadtmarketing/Kommunikation. Früher hätten Einwohner unter einer der Nummern des Rathauses angerufen. Mithilfe von „Sag’s uns einfach“ könne die Verwaltung Meldungen jetzt zentral entgegen nehmen und bei Bedarf weiterleiten. Das sei effektiver.

Insgesamt 231 Meldungen seien seit dem Start des Portals eingegangen. Das Spektrum ist sehr breit: Es reicht von beschädigten beziehungsweise fehlenden Verkehrszeichen über mangelnde Papierkörbe bis hin zu Rohrbrüchen. Vor Kurzem meldete sich ein Nutzer oder eine Nutzerin, um darauf hinzuweisen, dass an einer Kinderwippe Befestigungsschrauben fehlen.

Sechs Kategorien zur Auswahl

Betreut wird „Sag’s uns einfach“ von Karola Bethge aus der Abteilung Stadtmarketing/Kommunikation. Stefanie Stirnweiß springt als Vertretung ein. Die Funktionsweise des Portals ist einfach: Wer einen Missstand bemerkt hat, kann auf die Internetseite der Stadt gehen. „Sag’s uns einfach“ befindet sich unter dem Punkt „Bürgerservice/Rathaus“.

Um die einzelnen Meldungen grob zu sortieren, lassen sich sechs Kategorien auswählen. Sie lauten unter anderem „Meldung Fundsache“ oder „Grünflächen/Bäume“. Besonders häufig genutzt wird die Kategorie „Schäden im öffentlichen Raum“. In diese gehören aber nicht nur Fälle von Vandalismus, sondern auch Schlaglöcher und vieles Weitere.

Bearbeitung erfolgt zügig

Die Bearbeitung erfolgt laut Stefanie Stirnweiß zügig. Nachdem eine neue Meldung gesichtet wurde, wird sie an die zuständige Stelle im Haus weitergereicht. Das geschieht normalerweise anonym - es sei denn, der zuständige Mitarbeiter ist auf einen direkten Kontakt zum Verfasser der Meldung angewiesen.

Illegal entsorgten Müll beseitige der Stadthof in ein oder zwei Tagen. Bei defekten Straßenlampen informiere das Bauamt zeitnah eine Elektrofirma, die sich der Sache annehme. „Bei Meldungen zu Grünflächen kann es etwas länger dauern, weil sich der Stadthof um sehr viele Grünflächen kümmern muss“, berichtet Stefanie Stirnweiß. In dieser Hinsicht bittet sie auch um Unterstützung. Denn je mehr achtlos fortgeworfenen Müll die Stadthof-Mitarbeiter einsammeln und entsorgen müssen, umso knapper wird die Zeit für die Grünpflege. „Es gehen auch immer mehr Meldungen ein, die gar nicht in unsere Zuständigkeit fallen“, erklärt Stirnweiß. Diese würden an die richtigen Ansprechpartner weitergeleitet - zum Beispiel an den Landkreis Börde oder den Abwasserverband.

Alle Meldungen sind sichtbar

Nutzer können „Sag’s uns einfach“ auch zur eigenen Information nutzen: Im Netz sind alle Meldungen in anonymisierter Form sichtbar - so lässt sich vermeiden, dass dieselben Probleme wieder und wieder gemeldet werden. Eine Karte zeigt, wo das Ärgernis zu finden ist. Antworten der Verwaltung auf die jeweilige Meldung sind ebenfalls öffentlich.

Das System „Sag’s uns einfach“ wird deutschlandweit von verschiedenen Kommunen genutzt. Laut Stefanie Stirnweiß hat es zu einer eindeutigen Verbesserung der Situation geführt. Sie vermutet, dass mittlerweile auch mehr Missstände an die Verwaltung herangetragen werden als früher, weil „Sag’s uns einfach“ für die Bürger mit einem geringen Aufwand verbunden ist.