Haldensleben l Als der Sänger Michael Schulte ein Video im sozialen Netzwerk Instagram postete mit den Worten „Haldensleben, das war mega!! Vielen vielen Dank!!“, war das wohl das größte Lob für die Macher des Altstadtfestes. Es war ein perfektes Wochenende: Die Stimmung war super, das Publikum gut gelaunt und die Bühnen waren stets umlagert. Organisatorin Petra Huth von der Stadtverwaltung zeigt sich rundum zufrieden mit der 28. Auflage des Festes.„Wir haben viel Lob von allen Beteiligen, Besuchern und Musikern erhalten“, bilanziert Petra Huth. Die Künstler hätten sich allesamt im Nachgang für die gute Organisation bedankt, die Schausteller und Budenbetreiber ebenso. „Über die vielen Jahre hat sich die Organisation und das Miteinander eingespielt“, sagt die Organisatorin.

Tausende Besucher strömten in die Innenstadt. In diesem Jahr wurden laut Petra Huth bereits im Vorfeld mehr Drei-Tages-Bändchen verkauft als in den Jahren zuvor. Die Besucherzahlen seien konstant geblieben. „Durch das heiße Wetter sind tagsüber weniger Gäste über das Fest geschlendert, dafür aber abends“, so Huth.

Rolandmarkt wurde gut angenommen

Alle Bühnen seien gut besucht gewesen. Durch die Mischung der Genres habe sich der Besucherstrom aufgeteilt. Auf der Bühne am Postplatz sei das ältere Publikum vertreten gewesen, auf dem Markt die jüngeren Gäste. „Der Markplatz war am Freitagabend stärker besucht als im Vorjahr“, bilanziert Petra Huth. Dort war nach der Eröffnung die Band Radio Nation vertreten, im Anschluss hat der Radiosender 89.0 RTL Tanzmusik aufgelegt. Ebenso sei der Sänger Michael Schulte am Sonnabend ein Anziehungspunkt gewesen. Das Abschlusskonzert mit der Band City ließen sich ebenfalls viele Besucher nicht entgehen.

Doch kleinere Katastrophen bleiben auch bei einem eingespielten Team nicht aus. So war ein Radlader kurz vor dem Aufbau defekt, ein neuer musste schnell her. „Hier hat uns eine Haldensleber Firma ausgeholfen, sodass wir im Zeitplan geblieben sind“, berichtet Petra Huth. Dass der Radlader beim Abbau erneut den Geist aufgab, sieht sie mit einem Lächeln.

Vorbereitungen für nächstes Jahr laufen

Der Rolandmarkt, der in diesem Jahr erstmals im Zuge des 600-jährigen Roland-Jubiläums auf dem Pfändegraben zu finden war, kam gut bei den Besuchern an. Ob der Erfolg dafür spricht, dass der Markt im Jahr 2020 wieder stattfindet, lässt Petra Huth offen. „Wir müssen erst einmal alles sacken lassen“, sagt sie. Insgesamt ist die Cheforganisatorin, die auch während des Festes fast dauerhaft vor Ort war, 60 Kilometer an dem Wochenende gelaufen – das zumindest bescheinigt ihr eine App auf ihrem Smartphone.

Trotzdem laufen die Vorbereitungen auch für das kommende Altstadtfest schon an. Mehrere Künstler wurden angefragt – dies muss meist Jahre im Voraus gemacht werden. „Für 2020 haben wir eine Band auf dem Programm, die ich schon lange für das Altstadtfest haben wollte“, verrät Petra Huth. Die 29. Auflage des Haldensleber Altstadtfestes findet vom 28. bis 30. August 2020 statt. Doch bevor sie sich darauf freuen kann, beginnen für die Organisatorin erst einmal die Vorbereitungen für den Sternenmarkt – denn der Winter ist auch nicht mehr weit.