Haldensleben (vs) l Die Haldensleber Wohnungsbaugesellschaft Wobau hat den persönlichen Kundenkontakt in ihrem Service-Center am Waldring bis Ostern komplett eingestellt. In einer Pressemitteilung der Wobau heißt es: „Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat sich die Wobau Haldensle-ben dazu entschlossen, die öffentlichen Sprechzeiten zunächst bis zum 9. April auszusetzen.“

„So soll im Interesse unserer Kunden, Partnerfirmen und Mitarbeiter die Ansteckungskette bestmöglich unterbrochen werden“ erklärt Wobau-Geschäftsführer Dieter Naumann. Er hoffe weiterhin, dass jede Bürgerin und jeder Bürger auch den vom Robert-Koch-Institut geforderten eigenverantwortlichen Beitrag leisten wird, sowohl im persönlichen Umfeld als auch in ihren beruflichen Funktionen oder ehrenamtlichen Engagement.

Der „normale“ Geschäftsbetrieb der Wobau werde jedoch ordnungsgemäß weitergeführt. Daher bittet die Wobau, alle Anliegen ab sofort zunächst ausschließlich telefonisch (03904/66 44 0), postalisch oder per E-Mail (info@wobau-hdl.de) an die Wobau heranzutragen. Unvermeidliche persönliche Treffen werden dort vereinbart und unter Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen des Robert-Koch-Institutes abgewickelt.

„Da auch Einflüsse durch die Schließung von Schulen und Kitas für unsere Mitarbeiter bestehen, bitten wir um Verständnis, wenn nicht jedes Thema sofort bearbeitet werden kann“, so Dieter Naumann weiter. Die Notruf-Telefone (siehe Infokasten) würden weiterhin verfügbar bleiben:

Weitere Informationen stehen auf der Internetseite der Wobau unter www.wobau-hdl.de.