Flechtingen l Ein Informationsschild über Spetze und Spetzeniederung gehört zu einer der zehn Stationen, die in der nächsten Zeit in Flechtingen im Rahmen des Projekts „Das ganze Dorf als Spiellandschaft – Der Kurort als Erlebnisraum“ aufgebaut werden Die Spetze führt jetzt nach der Schneeschmelze gut Wasser. Dieser kleine Fluss entspringt in Flechtingen, unterhalb vom Mühlendamm an der Wassermühle. Mehr über diesen rechten Nebenfluss der Aller werden Passanten bald auf einem großen Informationsschild lesen können. Das Schild soll an der Straße am Radler-Rastplatz aufgestellt werden. Es gehört zu einer der insgesamt zehn Stationen des Projekts „Das ganze Dorf als Spiellandschaft – Der Kurort als Erlebnisraum“, das im Luftkurort mit Fördermitteln zur Entwicklung des ländlichen Raums umgesetzt wird.

Radler-Rastplatz wird Station der Spiellandsc

Bei diesem Projekt geht es darum, Einwohnern und Gästen viele verschiedene Spielangebote zu unterbreiten, erläutert Kora Duberow, Abteilungsleiterin Kur und Tourismus im Luftkurort Flechtingen. Erkenntnisse der aktuellen Spielforschung belegen, wie wichtig Spielen für Menschen in jedem Alter ist, auch um geistig und körperlich fit zu bleiben.

Die Stationen des Projekts sind extra auf den ganzen Ort verteilt und nicht auf einem Spiel- oder Sportplatz angesiedelt, damit sie jederzeit zugänglich sind. Die Spiel-angebote gewissermaßen am Straßen- oder Wegesrand lassen sich ganz einfach im Alltag nutzen. Sie laden ein, kurz innezuhalten, bieten Ablenkung und können so auch helfen, Stress abzubauen. Spiele werden dabei ergänzt mit Informations- und Lehrtafeln.

Bilder

Info-Tafel zum Ursprung der Spetze

Auf der Info-Tafel zur Spetze erfahren die Betrachter, dass das Wasser als Umflut aus dem Mühlenteich auf der anderen Straßenseite kommt. Nach wenigen Metern nimmt die Umflut das Wasser aus dem Mühlengraben auf und fließt dann als Spetze weiter ostwärts aus dem Ort heraus. Das System aus Mühlengraben und Umflut sei notwendig, um den Wasserstand für das Wasserrad der Mühle auszugleichen, wird das Schild informieren.

Die Große und die Kleine Renne fließen in den Schloss-See, das Wasser aus dem Schloss-See fließt dann weiter in den Mühlenteich und bildet schließlich den Ursprung für die Spetze.

In die aller, in die Weser, in die Nordsee

Nach etwa 16 Kilometern mündet die Spetze in die Aller, die wiederum in die Weser mündet, so dass das Wasser aus der Region letzten Endes in der Nordsee landet.

Nach 16 Kilometern mündet die Spetze in die A

Viel Interessantes wird das Schild auch über die Besonderheiten der Spetzeniederung, über Flora und Fauna, enthalten. In der Spetze gibt es zahlreiche Fischarten, auf einige davon macht auch der Eisvogel Jagd.

Ein Schachtisch am Mühlenteich

Zu dieser Station zwischen Eckardt's Gasthaus und Wassermühle gehören neben dem Informationsschild zur Spetze auch noch eine Sitzgruppe mit Schachtisch am Mühlenteich. Darauf hat Bürgermeister Tim Krümmling viel Wert gelegt, denn Flechtingen ist eine Hochburg des Schachsports. Aufgebaut werden soll auch ein Sternenkaleidoskop, das immer wieder verschiedene Einblicke in versetzte verspiegelte Platten gibt. Am Rastplatz wird nicht nur die Infotafel aufgestellt, sondern auch noch ein Schaukasten mit Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Einzelhandel, Gastronomie und anderen interessanten Dingen aus dem Ort.

Und an der Spetze wird es noch eine Informationstafel zum Weißstorch geben, schließlich hat Adebar hier zwei Nistmöglichkeiten, zum einem auf dem Molkereischornstein und zum anderen auf dem Brennereischornstein.