Calvörde l „Dieter Quatz und ich haben gemeinsam die Schulbank gedrückt. Es war ein Zufall, dass uns der Computer bei den Dorfmeisterschaften zum Doppel wieder zusammen gebracht hat“, sagt Dieter Schulze. Tischtennis gehöre schon immer zu seinen Hobbys. „Zu DDR-Zeiten habe ich bei Punktspielen mitgemacht“, erinnert sich Schulze, der nicht nur beim Sport mit den kleinen weißen Bällen punktet, sondern der Calvörder ist auch der Vorsitzende der Sportgemeinschaft (SG) Calvörde.

Das Besondere der SG ist, dass sie immer für neue Sporttrends offen ist. Die Gemeinschaft hat derzeit 180 Mitglieder. Es gibt neben den Tischtennisspielern, die Volleyballer, die Turner und die Kegler, vor ein paar Jahren kamen die Bogenschützen dazu. Erst vor ein paar Tagen wurde die Abteilung Badminton gegründet.

„Die heutige 33. Dorfmeisterschaft ist eine Veranstaltung, die uns alle positiv überrascht hat“, sagt Abteilungsleiter Henning Bösche. Insgesamt 44 Frauen und Männer gehen an den Start, um einen der begehrten Pokale der Gemeinde Calvörde mit nach Hause zu nehmen.

Bilder

Heidemarie Schweickert von der Gemeinde Calvörde vergleicht – mit einem Augenzwinkern – die Dorfmeisterschaft mit den German Open in Magdeburg. „Leider sind in Magdeburg einige Deutsche Stars schon ausgeschieden, aber in Calvörde wird noch um die Dorfmeisterschaften gekämpft“, freut sich Heidemarie Schweickert. Andrè Kausche und Uwe Zinn organisieren als Turnierleiter einen schnellen und reibungslosen Ablauf. Bei der Anzahl der Spieler ist das eine echte Herausforderung.

Ak U40

In der Altersklasse (AK)unter 40 Jahre kämpfen zwölf Teilnehmer in zwei Gruppen. Am Ende holt sich Oliver Witzke vor Thomas Fischer den Dorfmeistertitel 2020. Auf die Plätze drei und vier kommen Daniel Wellmann und Sebastian Penke. In der AK über 40 sind elf Starter. Dort verteidigt Denny Blank seinen Titel vor Mirco Alpermann. Auf die Plätze spielen sich Detlef Damm und Lutz Klinzmann. Die AK über 60 wird zum ersten Mal mit fünf Tischtennisbegeisterten ausgetragen. Dorfmeister ist Franz Otto Becker, der sich schon 2002 in der AK über 35 Jahre den Dorfmeistertitel erkämpft hatte. Auf die nachfolgenden Plätze spielen sich Rüdiger Schebesch, Dieter Schulze und Erwin Manthey.

Bei den Damen verteidigt Christin Bönig aus Haldensleben ihren Dorfmeistertitel. Die weiteren Plätze belegen Nadine Heider, Kriemhild Ueckert und Peggy Lauenroth. Alle Damen bekommen als Motivation zum Wiederkommen eine kleine Flasche Sekt. Bei den Freizeitspielern verteidigt Detlef Kellner aus Süplingen erfolgreich seinen Titel. In der Platzierung folgen Petra Kortuz, Roland Schmittke und Andy Boehlke.

Wer noch Kondition hat, stellt sich der Doppelkonkurrenz. Im einfachen K.O. System werden die Meister ermittelt. Gegen 2 Uhr stehen die Sieger fest. Roland Schmittke und Oliver Witzke sind ein starkes Doppel und sichern sich den Dorfmeistertitel. Thomas Fischer und Erwin Manthey erspielen sich den zweiten Platz vor Petra Kortuz und Kriemhild Ueckert.

Am Ende sind alle sichtlich erschöpft. „Es zählt ja nicht der Sieg, sondern der Spaß am Sport“, betonen einstigen Schulkameraden Dieter Quatz und Dieter Schulze, die es auf den dritten Platz schafften.