Ausbruch

Entflohener Python in Haldensleben soll mit Kisten an der Ohre gefangen werden

Einsatzkräfte suchen in Haldensleben auch drei Tage nach seinem Verschwinden nach einem drei Meter langen Python. Nun wurden entlang der Ohre mehrere Kästen mit feuchten Handtüchern drapiert, die von der Schlange als Rückszugsort angenommen werden könnten.

Von Juliane Just
Ein Feuerwehrmann bestückt eine Kiste an der Ohre mit einem feuchten Handtuch. Damit soll eine Höhle imitiert werden, um den entflohenen Python zu fangen.
Ein Feuerwehrmann bestückt eine Kiste an der Ohre mit einem feuchten Handtuch. Damit soll eine Höhle imitiert werden, um den entflohenen Python zu fangen. Foto: Juliane Just

Haldensleben - Von einem drei Meter langem Netzpython, der seit dem 24. Juli verschwunden ist, fehlt immer noch jede Spur. Nach einer Suchaktion der Feuerwehr im Umfeld der Wohnung sowie in der nahegelegenen Ohre hat die Feuerwehr nun sechs große Kästen entlang der Ohre drapiert.

Die Kisten haben die Einsatzkräfte gebaut und mit einem Loch versehen - ähnlich wie bei Vogelnistkästen, nur dass jene für den Python deutlich größer sind. Darin wurden feuchte Handtücher drapiert. "Das hat der Zoo Magdeburg angeraten. Mit den Kästen sollen Höhlen imitiert werden“, erklärt Lutz Zimmermann, Pressesprecher der Stadt Haldensleben.

Feuerwehr kontrolliert die Kästen täglich

Nach Auskunft der Experten hält sich ein Netzpython dieser Art vorzugsweise in feuchten, dunklen Bereichen auf. Da die Ohre nahe dem ursprünglichen Wohnort der Schlange liegt, wird sie dort vermutet. Einmal täglich wird die Feuerwehr die Kästen nun kontrollieren.  Die Kisten sind mit der Aufschrift „Achtung Schlangenfalle“ gekennzeichnet, die Bürger sind gebeten, diese nicht zu berühren oder zu versetzen.

Am 24. Juli wurde das Fehlen einer privat gehalten Phyton im Bereich Haldensleben festgestellt. Das Tier ist circa drei Meter lang und weist ein beige-bräunlichen Rautenmuster mit gelblichen Einschlägen auf. Die Bürger werden weiterhin zu Wachsamkeit aufgerufen. Wer die Schlange sichtet, sollte Abstand halten und sich bei der Polizei unter 110 oder der Rettungsleitstelle unter 112 melden.