Erxleben/Flechtingen l Die wichtigste Botschaft zuerst: Ab dem 27. April sind die derzeit geschlossenen Filialen der Volksbank in der Region wieder geöffnet. Dass sie gerade in diesen ohnehin schon schwierigen Corona-Zeiten geschlossen haben, ärgert Steffen Koch sehr. „Erxleben geschlossen, Eilsleben ebenfalls. Mit einem entsprechenden Hinweis an der Tür, doch die Filiale in Haldensleben zu nutzen. Das kann doch wohl nicht sein“, sagt der Groppendorfer, der auch an die vielen älteren Menschen aus den Dörfern denkt, die zum Einkaufen nach Erxleben fahren und dort bei der Bank seit rund vier Wochen vor verschlossener Tür standen.

Und in Haldensleben bildeten sich in Zeiten von Kontaktsperre und Einhaltung des Mindestabstandes lange Schlangen, hat Steffen Koch beobachtet. Wenn 2500 Kunden aus der Region nach Haldensleben müssen, sagt er, sei das auch kein Wunder. Wenigstens den Vorraum hätte man offen lassen können, um den SB-Bereich nutzten zu können, aber nein, auch der blieb zu, berichtet Steffen Koch.

In Randlage zur Hohen Börde hätten einige dann versucht, in der Filiale in Irxleben ihre Bankgeschäfte zu erledigen. Doch dort könne man nur Geld holen, Überweisungen gingen nicht, weil die Volksbank dort zu Magdeburg, nicht zu Wolfenbüttel gehört wie die Filialen in Erxleben und Flechtingen. Steffen Koch ärgert auch, dass Online-Banking bei ihm daheim kaum machbar sei, da das Internet „höchstens mal nachts um zwei Uhr“ so gut funktioniere, dass Transaktionen zum Abschluss kommen.

Sicherheit steht an erster Stelle

Die Bank setzt vor allem auf die Sicherheit ihrer Kunden und Mitarbeiter. Und auch wenn ab Montag der Betrieb wieder anläuft, lautet das Gebot der Stunde Sicherheit. Die Filialen sollen nur mit einem Schutz vor Mund und Nase betreten und ein Mindestabstand von zwei Metern zu Kunden und Mitarbeitern beachtet werden. Erxlebens Bürgermeister Gerhard Jacobs hatte die Kritik zur Filial-Schließung noch nicht erreicht. Er erkundigte sich gleich bei Bankmitarbeitern und konnte kurz darauf vermelden, dass ab Montag wieder geöffnet sein wird.

In Flechtingen wird seit dieser Woche die Volksbank-Filiale umgebaut. Die Gemeinde hat das Gebäude veräußert, der neue Eigentümer hat sich dafür eingesetzt, dass der SB-Bereich der Bank vor Ort bleibt, allerdings an eine andere Stelle mit separatem Eingang rückt, berichtet Flechtingens Bürgermeister Tim Krümmling. Er freut sich, dass es gelungen ist, die Bankleistungen im Luftkurort zu erhalten.

Dort ist der Geldautomat nach einem Einbruch und einem Diebstahlversuch ohnehin schon eine ganze Weile defekt, die Arbeiten verzögerten sich mit den Corona-Maßnahmen. Nach rund zweiwöchiger Bauzeit sollen Anfang Mai die Leistungen des Selbstbedienungsbereiches wieder vollständig zur Verfügung stehen. Als Ausweichmöglichkeit wird hier die Filiale im Calvörder Amtsweg empfohlen.