Stuttgart/Bösdorf l Der Fahrsport ist die große Leidenschaft von Markus Stottmeister aus Bösdorf. Der 24-jährige Nachwuchsfahrer gehört mit den beiden aktuellen Mannschafts-europameistern, Georg von Stein und Michael Brauchle, zum Projekt „Vierspänner-Team“. In einer Pressekonferenz im Rahmen der Stuttgarter German Masters wurde vor kurzem von der Tempoline Pferdesport GmbH das Projekt vorgestellt.

Als Team-Captain wird der mehrmalige Einzel- und Mannschaftsweltmeister Michael Freund fungieren. „Die Gruppe von Sponsoren, die sich gefunden hat, wird uns – also die drei Fahrer – finanziell unterstützen. Es soll uns erleichtert werden, den aufwendigen Sport auszuführen, um auf den großen internationalen Turnieren noch mehr an die internationale Leistungsdichte heran zu kommen“, sagte Stottmeister, der mächtig stolz ist, zum Team zu gehören. Stottmeister studiert Agrarwissenschaften in Halle.

Die Fédération Equestre Nationale, eine Vereinigung aller deutschen Organisationen, sei in diesem Projekt nicht involviert - es ist eine private Initiative verschiedener Unterstützer und Sponsoren. Das Anliegen sei es, den Fahrsport – ganz speziell den Vierspännersport als die Formel 1 des Fahrsports - präsenter zu machen. Der Sponsorenpool setze sich aus mehreren Firmen zusammen, die sich für den Fahrsport begeistern. Die Initiatoren hoffen natürlich auf weitere Unterstützer.

Bilder

Fahrer fungiert als Nachwuchshoffnung

Georg von Stein und Michael Brauchle holten bereits in diesem Jahr in der deutschen Mannschaft die Goldmedaille bei der Europameisterschaft in Donaueschingen. Damit sind von Stein und Brauchle schon die Leistungsspitze, während Stottmeister als Nachwuchshoffnung fungiert. Das Trio kennt sich. Brauchle ist in Baden-Württemberg zuhause. Von Stein, der in der Nähe von Darmstadt wohnt, ist auch der Trainer des Bösdorfers.

Bei den Europameisterschaften 2019 in Donaueschingen sicherte sich Stottmeister bei seinem EM-Debüt den 19. Platz mit seinem Vierspänner. 2018 fuhr der junge Fahrer bei den offenen deutschen Meisterschaften auf den vierten und 2019 auf den sechsten Platz.

Die besondere Herausforderung beim Vierspännerfahren sei für Stottmeister, die vier Pferde dahin zu bekommen, dass sie alle miteinander Höchstleistungen bringen wollen. „Dazu muss man auch zufrieden mit sich selbst sein. Das funktioniert aber nur im Team. Ohne meine Familie wäre das alles nicht möglich“, betonte der Nachwuchsfahrer. Von Anfang an förderten seine Eltern, Kathrin und Jörg Stottmeister, das Hobby ihres Sohnes. Sicherlich auch, weil sie selbst auch die Leinen in den Händen halten. Und auch Tom, der jüngere Bruder, hat sich dem Fahrsport verschrieben. „Tom unterstützt mich gerade als Beifahrer im Marathonfahren. Und auch Katrin Brennecke ist eine große Hilfe bei Turnieren und auch zuhause. Ebenso bin ich dem Bösdorfer Reit- und Fahrverein dankbar, dass ich auf dem Gelände in Bösdorf alle Trainingsmöglichkeiten nutzen kann“, sagte Markus Stottmeister. „Zwar stehe ich gerade im Vordergrund, aber an dem Erfolg, den wir momentan haben, ist das ganze Team mindestens genauso beteiligt“, betonte der junge Mann. Aber auch das Drumherum und die Gemeinschaft sind das Besondere an diesem Sport“, erklärte er.

Gemeinsam mit seiner Sportvereinskollegin Amelie Müller aus Wassensdorf durfte sich Stottmeister vor kurzem im Verlauf des Festaktes aus Anlass des Jubiläums „30 Jahre Mauerfall“ ins Goldene Buch der Einheitsgemeinde Stadt Oebisfelde-Weferlingen verewigen.

Weltmeisterschaft in Holland

Sein Ziel für das kommende Jahr ist die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Holland. Dafür muss er sich aber erst qualifizieren. „Das heißt, von den neun bis zehn deutschen Gespannen, die die Qualität haben, schaffen es vielleicht nur fünf. Da muss ich mich erst noch durchboxen“, schilderte der Bösdorfer.