Flechtingen/Erxleben l Über die aktuellen Arbeiten am Grundschulstandort Erxleben informierte Bauamtsmitarbeiterin Anke Osterburg-Piele bei der jüngsten Sitzung des Flechtinger Verbandsgemeinderates. „Anfang September wird das Los 3 – also der Rohbau – fertiggestellt. Da laufen die Arbeiten jetzt auf Hochtouren. Die zweite Deckenplatte ist schon gelegt“, berichtete die Bauamtsmitarbeiterin. Weitere Bau- und Handswerksfirmen haben – nach ihren Ausführungen – bereits Aufträge für nachfolgende Gewerke von der Verbandsgemeinde bekommen. Dafür würden in dieser und in der nächsten Woche Bauanlaufberatungen stattfinden. Dabei sollen als nächstes die Elektromaßnahmen besprochen werden. „Das Ziel, das wir haben, die Beschulung im Schuljahr 2021/22, steht immer noch und ist bisher nicht gefährdet“, sagte Anke Osterburg-Piele.

Für den Ersatzneubau des Hortes in Erxleben läuft die Ausschreibung zur Vergabe der Planungsleistungen noch. Das Hortgebäude soll in eingeschossiger Massivbauweise errichtet werden. Bei der Sitzung des Verbandsgemeinderates im September soll dieser Auftrag dann vergeben werden.

Detlef Albrecht, Mitglied im Verbandsgemeinderat und im Gemeinderat Erxleben, gab zu bedenken: „Wir wollten eine Schule bauen, damit alle Kinder die gleichen Bedingungen haben. Wir bauen jetzt eine Schule, die zu klein ist und die noch keinen Hort und keine vernünftige Sporthalle hat.“

Sporthalle wird zum Problem

Der Bregenstedter meinte, dass der Gemeinderat Erxleben mit dem Problem der sanierungsbedürftigen Sporthalle allein gelassen wurde. „Der Erxleber Gemeinderat gibt sich in die Gänge, aber eben langsam. Wir werden uns die Turnhalle erst noch mal ansehen. Aber schon jetzt wissen wir, dass auch die sanierte Turnhalle zu klein ist, aber wir können uns gar nicht mehr leisten“, sagte Albrecht. Er forderte, dass der Landkreis Börde als Träger der Sekundarschule und die Verbandsgemeinde mit in die Pflicht genommen werden sollte, um eine größere Turnhalle bauen zu können.

Ottfried Dorok, Bewohner von Uhrsleben, fragte nach seinem Antrag, den er bereits bei der vorherigen Sitzung gestellt hatte. Dorok wollte laut Antrag Informationen zum Nutzungs- und Betriebskonzept zur Grundschule und zum Hort in Erxleben haben. „Dieses Konzept ist zur Zeit in Bearbeitung. Wir haben hierzu nächste Woche eine Arbeitskreissitzung und werden dazu eine Abstimmung mit den Grundschulen machen“, erklärte Weiß. Die Erarbeitung des Konzeptes wird – nach seinen Ausführungen – noch einige Wochen und Monate dauern. Wichtig dabei sei unter anderem, die Räume nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Realität zu sehen.

Gerhard Reinecke (CDU), Vorsitzender des Verbandsgemeinderates, bestätigte, dass die Mitglieder des gebildeten Arbeitskreises am 31. August zusammen kommen. Dann soll es auch um die Parkplatzgestaltung am Schulhaus gehen. Bei der Zusammenkunft des Sozialausschusses am Dienstag, 1. September, um 18.30 Uhr im Haus der Jugend und Vereine der Gemeinde Flechtingen möchte Reinecke dann über die Ergebnisse der Arbeitskreissitzung berichten. Weitere Informationen folgen dann bei der Verbandsgemeinderatssitzung am Dienstag, 15. September, um 18.30 Uhr im Flechtinger Haus der Jugend und Vereine.