Abitur

Haldensleber Förster-Abiturienten haben bestanden

Der Abiturjahrgang 2021 des Haldensleber Professor-Friedrich-Förster-Gymnasiums hat es geschafft. 51 junge Frauen und Männer haben das Abitur bestanden.

Von Jens Kusian
Der Abiturjahrgang 2021 des Haldensleber Professor-Friedrich-Förster-Gymnasium mit Schulleiter Marco Ladewig (4. Reihe rechts). In der letzten Reihe (von links) Oberstufenkoordinatorin Corinna Ulitzka, die stellvertretende Schulleiterin Kerstin Wenz sowie die Tutorinnen Susanne Kluth, Doreen  Rumler und Michaela Kirbs.
Der Abiturjahrgang 2021 des Haldensleber Professor-Friedrich-Förster-Gymnasium mit Schulleiter Marco Ladewig (4. Reihe rechts). In der letzten Reihe (von links) Oberstufenkoordinatorin Corinna Ulitzka, die stellvertretende Schulleiterin Kerstin Wenz sowie die Tutorinnen Susanne Kluth, Doreen Rumler und Michaela Kirbs. Foto: Thomas Doermer

Haldensleben - Die harte Zeit des Lernens ist für den Abiturjahrgang 2021 des Professor-Friedrich-Förster-Gymnasiums Haldensleben vorerst vorbei. 55 junge Frauen und Männer haben ihre Schulzeit erfolgreich hinter sich gebracht. 51 von ihnen haben dabei das Abitur bestanden, vier den schulischen Teil der Fachhochschulreife. Der Notendurchschnitt für den Jahrgang liegt bei 2,36.

Hochmotivierter Jahrgang

Wie hoch die Leistungsansprüche für das Abitur sind, zeigt sich an den Schülerzahlen. Der Jahrgang ist mit 71 Schülern in die gymnasiale Oberstufe (11. Klasse) gestartet. Davon sind 55 in den Jahrgang 12 übergetreten. „Von den 71 Schülern haben schlussendlich 71,4 Prozent das Abitur bestanden. Das entspricht dem Durchschnitt der vergangenen vier Jahre“, erklärt Oberstufenkoordinatorin Corinna Ulitzka. Sie ist stolz auf den Abschluss-Jahrgang, den sie als „hochmotiviert“ beschreibt. So seien die Schüler auch unter Pandemiebedingungen immer bestrebt gewesen, die bestmöglichen Leistungen zu erreichen, macht Ulitzka deutlich. Zudem haben sie die Gäste des Abiturballs, den die Schüler innerhalb von 14 Tagen nach Ermöglichung durch die 14. Änderungsverordnung zur Pandemie organisiert haben, mit einem Video mit Erinnerungsfotos und Interviews mit Lehrern überrascht.

Die besten Leistungen des Jahrgangs haben Martin Braun und Charlotte Arlt mit einem Durchschnitt von 1,0, Fritjof Kersten (1,2), Aron Hofmann (1,3) und Lena Arndt (1,4) erreicht.

Für besondere Leistungen in Physik haben zudem Martin Braun, Elias Bonath, Fritjof Kersten und Thorben Sämisch eine Buchprämie sowie eine kostenlose einjährige Mitgliedschaft in der deutsch-physikalischen Gesellschaft erhalten. Darüber hinaus haben ünf Schüler – Charlotte Arlt, Linda Borchert, Laila Grune, Patricia Meiners und Fritjof Kersten – das große Latinum abgelegt.