Coronavirus

Im Impfzentrum in Haldenslen starten Impfungen für Kinder und Jugendliche

Im Impfzentrum in Haldensleben können ab dem 3. August Kindern ab 12 Jahren gegen das Coronavirus geimpft werden. Dafür wurden Kinder-, Haus- und Fachärzte angefordert, um den erhöhten Aufklärungsbedarf abzudecken.

Von Juliane Just
Bisher konnten 12- bis 15-Jährige sich beim Hausarzt impfen lassen. Ab dem 3. August startet auch das Impfzentrum in Haldensleben mit der Impfung für die Jüngeren.
Bisher konnten 12- bis 15-Jährige sich beim Hausarzt impfen lassen. Ab dem 3. August startet auch das Impfzentrum in Haldensleben mit der Impfung für die Jüngeren. Symbolfoto: dpa/Oliver Berg

Haldensleben - Bisher hat die Ständige Impfkommission (Stiko) keine generelle Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren ausgesprochen. Sie empfiehlt Impfungen für 12- bis 17-Jährige nur bei bestimmten Vorerkrankungen wie Adipositas. Nun hat das Land Sachsen-Anhalt den Impfzentrum trotzdem ermöglicht, diese Altersgruppe an speziellen Tagen zu impfen. Voraussetzung ist jedoch, dass das Beratungsgespräch umfassender ausfällt.

Im Impfzentrum in Haldensleben wurden deshalb Kinder-, Haus- und Fachärzte angefragt, die die Aufklärung übernehmen. „Der Aufklärungsbedarf ist höher, deswegen haben wir erfahrene Ärzte angefragt“, sagt Katrin Baier als ärztliche Leiterin des Impfzentrums. Ein Elternteil muss zwingend bei der Impfung vor Ort sein.

Nachfrage für Impfungen von Kindern ist hoch

Eine der beiden Impfstrecken im Haldensleber Impfzentrum wird künftig an drei Tagen in der Woche für die Jüngeren geblockt. Etwa 80 Personen können dann pro Tag geimpft werden. Dabei wird der Impfstoff von Biontech verwendet. Die Zweitimpfung erfolgt ähnlich wie bei den Erwachsenen in einem Zeitraum von drei bis sechs Wochen nach dem ersten Piks. „Die Nachfrage der Eltern war in den letzten Tagen konstant hoch“, sagt Katrin Baier.

Geöffnet wird die Impfstrecke für Kinder dienstags von 8 bis 15 Uhr, mittwochs von 12 bis 19 Uhr und donnerstags von 10 bis 17 Uhr. Vorher müssen Impfwillige einen Termin buchen. Das ist über die Hotline des Landkreises unter Telefon 03904/7240-3960 oder per E-Mail an impfzentrum.terminvergabe@landkreis-boerde.de möglich.

In Impfbussen wird Impfen ohne Terminvergabe angeboten

Bei allen anderen Impfaktionen im Landkreis entfällt derweil die Terminbuchung. Im Impfzentrum können Impfwillige während der Öffnungszeiten vorbeikommen. Bei den dezentralen Impfungen, die in verschiedenen Orten angeboten werden, ist es ebenfalls so. Des Weiteren werden im August mehrere Sonderimpfaktionen angeboten, bei denen es keinen Termin bedarf.

So wird erneut auf dem Parkplatz des Elbeparks in Hermsdorf (Hohe Börde) geimpft. Am Sonnabend, 7. August, sind die Zelte von 8 bis 20 Uhr besetzt. Die erste Aktion Anfang Juli war mit 917 Geimpften ein Erfolg.

Zusätzlich werden derzeit Busse zu Impfstrecken umgebaut, die dann ebenfalls Orte im ganzen Landkreis wie Oschersleben und Wolmirstedt anfahren. Zudem werden Rastplätze an der Autobahn 2 wie Marienborn oder der Autohof in Hohenwarsleben von den Impfbussen angefahren, um auch Fernfahrern die Möglichkeit zu bieten.