Corona

Impftermine in Haldensleben jetzt online buchen

Der Landkreis Börde hat eine Internetseite freigeschaltet, mit der Impftermine nun auch online gebucht werden können. Das soll die Mitarbeiter der Impfhotline entlasten.

Von Julia Schneider 28.11.2021, 20:38 • Aktualisiert: 29.11.2021, 09:46
Mario Bernsdorf beim Startschuss der Online-Buchung für die Impftermine. Grün heißt, ein Termin sei noch zu haben.
Mario Bernsdorf beim Startschuss der Online-Buchung für die Impftermine. Grün heißt, ein Termin sei noch zu haben. Foto: Julia Schneider

Haldensleben - Die steigenden Corona-Fallzahlen und auch die 3-G-Regel am Arbeitsplatz tragen dazu bei, dass sich derzeit wieder mehr Menschen impfen lassen möchten als beispielsweise noch im Sommer. Die Impfteams und auch die Mitarbeiter der Impfhotline des Landkreises Börde bringt das an ihre Grenzen.

Um Abhilfe zu schaffen und auch die Terminbuchung einfacher zu gestalten, hat die Landkreisverwaltung nun einen Internetlink freigeschaltet. Termine sind ab sofort auch online buchbar. Über die Internetseite des Landkreises Börde gelangt man auf das Buchungssystem. Wer auf www.landkreis-boerde.de geht, kann sich über die Unterpunkte Menschen, Gesundheit, Coronavirus und Impfinformationen zur Buchungsseite durchklicken. Dort sind dann die Standorte für die nächsten Impftermine angegeben. Klickt man darauf, können die entsprechenden Uhrzeiten ausgewählt werden. „Man benötigt nur eine E-Mail-Adresse“, sagt Mario Bernsdorf, der die Impfaktionen des Landkreises koordiniert.

280 Impfungen bei 120 Terminabsprachen

Er berichtet auch, dass nun nur noch ein Termin offen ist, für den sich Impfwillige nicht zwangsläufig anmelden müssen, obwohl es gewünscht sei. Dieser findet heute von 8.30 bis 15 Uhr in Langenweddingen in der Sporthalle der Grundschule statt.

Für alle dezentralen Impftermine ab Dezember müssen sich die Patienten vorher anmelden. Denn mittlerweile seien die Impftermine total überlaufen, erklärt Mario Bernsdorf. In Rogätz seien zuletzt beispielsweise 120 Impftermine gebucht worden, letztlich wurden aber 280 Impfungen gesetzt. Dieser Ansturm sei für die Mitarbeiter nur noch belastend und müsse durch eine Terminvergabe wieder geregelt werden. Um die Lage in den Griff zu bekommen, bietet der Landkreis demnächst aber auch feste Impftermine an, die immer mittwochs, donnerstags und freitags in Haldensleben, montags und dienstags in Oschersleben und donnerstags in Wolmirstedt stattfinden werden.

Nicht nur die Impfteams, sondern auch die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes haben momentan sehr mit der Corona-Lage zu kämpfen. Es treten derzeit so viele positive Coronafälle auf, dass es beispielsweise kaum noch möglich sei, deren Kontakte nachzuverfolgen. Das sagt der Gesundheitsamtschef Rüdiger Mages. Die Kontaktverfolgung habe das Gesundheitsamt daher aufgegeben.

Wer positiv getestet wird, muss sofort in Quarantäne

Wie der Leiter des Gesundheitsamtes weiter erläutert, versuchen seine Mitarbeiter, Patienten gleich dann anzurufen und über Maßnahmen zu informieren, sobald die Meldung über deren positive Testung bei der Behörde eingehe. Allein das gelinge nicht immer sofort. Bis schriftliche Anordnungen herausgeschickt werden könnten, vergehe oft noch mehr Zeit, so Rüdiger Mages.

Der Landkreis Börde hat daher nun eine Allgemeinverfügung herausgegeben. Sie beinhaltet vor allem einen Passus dazu, dass Menschen, die durch einen Schnelltest positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, sich einem PCR-Test unterziehen müssen. Ist auch dieser positiv, müssen sich die Personen unverzüglich in häusliche Quarantäne beziehungsweise Isolation begeben. Jeder, der positiv auf das Coronavirus getestet sei, müsse zunächst 14 Tage in Quarantäne bleiben. Für Kontaktpersonen gebe es allerdings keine gesonderte Regelung mehr.

Um die vielen positiven Coronafälle bearbeiten zu können, hat der Landkreis Börde erneut Stellen ausgeschrieben. Mit einer Befristung bis Ende 2022 sollen zusätzliche Mitarbeiter aushelfen.

„Um die Pandemie zu beenden, braucht es ganz klar einen Impfschutz bei möglichst vielen Menschen“, sagt Rüdiger Mages. Der Leiter des Gesundheitsamtes des Landkreises appelliert außerdem an das Verantwortungsgefühl der Menschen. Wer krank sei, solle sich unbedingt von anderen absondern, vor Familienfeiern oder ähnlichen Veranstaltungen – auch im Hinblick auf die kommenden Weihnachtsfeiertage – solle sich jeder testen, bevor er sich mit anderen treffe. „Haltet zusammen und lasst uns schützen“, sagt Rüdiger Mages.