1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Haldensleben
  6. >
  7. Freizeit für Familien in der Börde: Kindergeburtstag im historischen Klassenzimmer: Das Museum Haldensleben macht's möglich

EIL

Freizeit für Familien in der Börde Kindergeburtstag im historischen Klassenzimmer: Das Museum Haldensleben macht's möglich

Das Museum Haldensleben bietet neben umfangreichen Ausstellungen auch pädagogische Projekte für Kinder an. Einige von ihnen sind noch weitgehend unbekannt.

Von Julia Schneider 07.04.2024, 10:00
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter Lena Güßbacher (l.), Christian Waldenheim und Susan Bernt sorgen dafür, dass es museumspädagogische Angebote im Haldensleber Museum und den Außenstellen gibt.
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter Lena Güßbacher (l.), Christian Waldenheim und Susan Bernt sorgen dafür, dass es museumspädagogische Angebote im Haldensleber Museum und den Außenstellen gibt. Foto: Julia Schneider

Haldensleben. - Das Schulmuseum in Hundisburg ist sehr idyllisch gelegen. Das historische Schulgebäude von 1705 an der Dönstedter Straße beherbergt eine Lehrerwohnung, eine Schulstube mit alten Bänken, Schiefertafeln und allem, was damals dazugehörte. Sogar Plumpsklo, Pausenhof und Schweinestall sind noch erhalten. Seit 1988 ist das alte Haus schon zum Museum umfunktioniert – trotzdem wissen noch immer viele Einwohner der Börde nicht, dass Schulklassen aus dem gesamten Landkreis das Schulmuseum besuchen können.

„Schulen können aus mehreren Bausteinen wählen und sich ein Kombi-Programm zusammenstellen“, sagt Lena Güßbacher. Die junge Frau wohnt in Hundisburg und organisiert seit zwei Jahren ehrenamtlich Führungen und museumspädagogische Angebote im Schulmuseum. Die richten sich vor allem an Kinder bis zur vierten Klassenstufe – im Lehrplan ist das Schulleben von damals nämlich fester Bestandteil. Mädchen und Jungen könnten beispielsweise anhand alter Schulranzen, Tafeln, Tische und mehr eine historische Schulstunde nachvollziehen. Ein weiterer Baustein der pädagogischen Arbeit im Schulmuseum ist das Ausprobieren alter Spiele, beispielsweise mit Murmeln. „Schulklassen können hier alles ausprobieren“, sagt Lena Güßbacher.

Viele Feiern denkbar

Sie ist bisher sozusagen Einzelkämpferin, wenn es um Führungen von Klassen im Schulmuseum geht. „Wir sind offen dafür, wenn jemand ehrenamtlich mitmachen möchte“, sagt daher auch Judith Vater, Leiterin des Museums Haldensleben, dessen Außenstelle das Schulmuseum ist. Lena Güßbacher hat sich eigenständig schon neue Komponenten ausgedacht. „Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit, einen Kindergeburtstag im Schulmuseum zu verbringen“, erzählt sie. Anfragen könnten jederzeit an das Museum gerichtet werden. Dort werden auch Anmeldungen für beispielsweise Klassentreffen entgegengenommen. So nutzen auch ältere Semester ab und zu das Schulmuseum – etwa, um besonderen Anlässen einen geeigneten Rahmen zu geben. Ideen können auch von Außenstehenden gerne geäußert werden, sagt Judith Vater. „Vielleicht möchte mal eine Kita ihre Schulabgänger dort verabschieden oder ähnliches“, schlägt sie vor.

Nicht nur in der Außenstelle in Hundisburg sind Kindergeburtstage oder andere Feiern möglich. Auch im Museum Haldensleben am Breiten Gang werden lehrreiche Aktionen angeboten. So leistet dort schon seit vielen Jahren Susan Bernt erstklassige museumspädagogische Arbeit – ebenfalls ehrenamtlich, wohlgemerkt.

Sie orientiert sich eng an den Dauerausstellungen, die es im Museum gibt. So sind beispielsweise Angebote zur Ur- und Frühgeschichte, zu Handwerk und Biedermeierzeit möglich. „Bei einem Kindergeburtstag zum Thema Biedermeier kann zum Beispiel Porzellan angemalt werden, je ein Teller und eine Tasse“, erklärt Susan Bernt. Zum Thema Handwerk können die Kinder hobeln und mehr, in der Ur- und Frühgeschichte könne es unter anderem um die Arbeit mit Leder und Klingen gehen.

Auch für die Sommerferien lässt sich Susan Bernt seit einigen Jahren etwas einfallen. Auch in diesem Jahr hat sie gemeinsam mit dem Aller-Ohre-Verein und dem Ehrenamtler Christian Waldenheim eine Ferienwoche im Museum für Kinder von 8 bis 12 Jahren organisiert. Zum Thema „Kleine Handwerker ganz groß“ gibt es vom 1. bis 5. Juli tolle Mitmach-Angebote, beispielsweise das Drucken von eigenen Bildern oder Handwerken direkt im Museum. An der Essensversorgung werden die Ferienkinder ebenfalls selbst beteiligt sein. Eine Anmeldung ist noch bis zum 14. Juni telefonisch unter 03904/2710 im Museum Haldensleben möglich.