Kämkerhorst/Mannhausen l Wer eine „fliegende Ziege“, die am Himmel meckert, sehen möchte, der sollte mit offenen Augen und Ohren im Naturpark unterwegs sein. Warum wird die Bekassine Himmelziege genannt? Im Balzflug meckert der langschnäbelige Geselle aus der Familie der Schnepfenvögel wie eine Ziege. Das Geräusch erzeugen die Vögel übrigens mit ihren Schwanzfedern. Noch viel mehr über flinke Vögel, scheue Säugetiere und bunte Insekten gibt es bei den Touren zu entdecken.

„Erstmalig bieten auch unsere zertifizierten Natur- und Landschaftsführer Exkursionen an“, erklärte Sabine Wieter, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit im Naturpark. Nach einer 72-stündigen Ausbildung zu verschiedenen Themen, die den Drömling betreffen, erhielten die Naturführer im Juni 2018 von Klaus Rehda, Staatssekretär des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, ihre Zertifikate. Ihre Begeisterung für die Natur und ihr Wissen möchten die Frauen und Männer nun gern mit den Gästen des Drömlings teilen.

Viele Wanderungen geplant

Spannendes über achtbeinige Spinnen, langzahnige Biber oder den Flugkünstler Rotmilan können die Landschaftsführer erzählen. Erlebnispädagogik, ein Escape-Room-Spiel, Planwagenfahren und Paddeltouren sowie ein Unkraut-Pesto – alles das und noch viel mehr bieten die 29 Naturführer an. „Hexe Laura“ lädt zum Beispiel zu einer Kräuterführung und Rolf Bartels zur Ohre-Flusswanderung ein. Ob Exkursionen, Fahrradtouren oder Kinderveranstaltungen, das angebotene Spektrum im Land der tausend Gräben ist breit.

Jährlich werden sicher wieder mehrere tausend Personen mit den Schönheiten des Drömlings bekannt gemacht. Ein Großteil der Veranstaltungen findet im Informationshaus in Kämkerhorst statt, aber auch die Infostelle Buchhorst, im ehemaligen Schöpfwerk, ist Ausgangspunkt für einige Wanderungen. Viele Besucher nehmen an den traditionellen Wanderungen, zum Beispiel der Fledermaus-, der Biber- oder der Wildschweinwanderung teil. Auch das Tümpeln in Kämkerhorst wird wieder ein beliebtes Erlebnis sein. „Mitzubringen sind zu den Wanderungen festes Schuhwerk, eventuell Rucksackverpflegung und ein Fernglas. Die Exkursionen sind selbstverständlich kostenlos“, sagte Sabine Wieter.

Wer Spaß und Freude bei den Veranstaltungen hat, kann eine kleine Spende geben, die zweckgebunden für die Umweltbildung genutzt wird. „Auch der Erlös von den kulinarischen Köstlichkeiten wird vom Verein zur Förderung der Umweltbildung im Naturpark Drömling eingesetzt“, betonte Sabine Wieter.

Unterstützer werden gesucht

Naturfreunde können sich freiwillig engagieren. Unterstützer werden bei Veranstaltungen, in der Umweltbildungsarbeit, bei der Kartierung in den Bereichen Wiesenbrüter, Weißstorch, Greifvögel, Schleiereulen, Fischotter und Biber gesucht. Außerdem gibt es regelmäßige Arbeitseinsätze im Bereich der Kopfweidenpflege, bei der Verschönerung des Geländes in Kämkerhorst und bei der Biotop-Pflege.

Wer neugierig auf die größten Baumeister in den Flüssen und Gräben, auf Europas größten Adler und auf die meisten Weißstörche westlich der Elbe ist, kann sich zu einer von vielen geführten Wanderungen anmelden. Die erste Veranstaltung 2019 ist am Sonnabend, 19. Januar 2019, die Eulenwanderung. Start ist um 18 Uhr vor dem Info-Haus in Kämkerhorst.

Ein Blick auf die Veranstaltungen für 2019 und Anmeldungen sind möglich unter: Naturparkverwaltung Drömling, Bahnhofstraße 32, 39646 Oebisfelde-Weferlingen, unter Telefon 39002/850?11 oder per Mail unter Sabine.Wieter@droemling.mule.sachsen-anhalt.de