Rätzlingen l „Reiten macht mir großen Spaß. Ich habe keine Angst. Wenn ich mal vom Pferd falle, steige ich einfach wieder auf“, erklärt Luna Melnitzky und streichelt ihrem Pferd Flash beim Sonnenblumenturnier in Rätzlingen über die geflochtene Mähne. Das zehnjährige Mädchen saß mit drei Jahren das erste Mal auf einem Pferderücken. Die Leidenschaft für den Pferdesport unterstützt auch ihre Mutter. „Luna ist immer mit viel Elan beim Unterricht und natürlich auch bei den Turnieren dabei“, beschreibt Mutter Sabrina Melnitzky.

Die Schwanefelderin gesteht, dass sie manchmal Angst um ihre Tochter hat. „Weil ich selbst reite, weiß ich, was alles passieren kann. Flash war mal ein Schlachtpferd. Eine Freundin hat ihn gerettet. Als sie sich von ihrem Mann getrennt hat, haben wir Flash zu uns genommen“, erzählt Sabrina Melnitzky vom Schicksal des achtjährigen Welsh-Mix-Hengstes. „Flash geht immer ab. Er ist zuckersüß. Alle mögen ihn. Man kann ihm vertrauen“, beschreibt Luna ihren vierbeinigen Liebling. Das Mädchen nimmt nicht nur im Rätzlinger Verein Unterricht im Springen, sondern auch in der Dressur in ihrem Reitverein in Eimersleben. „Erst mache ich meine Schularbeiten, dann geht es zu den Pferden“, erklärt die Fünftklässlerin.

Springen und Dressur

Der Springpferdenachwuchs kann sich in Rätzlingen genau so zeigen, wie die Reiter, die sich der Dressur widmen. Und auch der allerjüngste Reiternachwuchs zeigt sich hoch zu Ross. „Wir wollen etwas für unsere Jugend machen. Insbesondere das Sonnenblumenturnier gehört dem Nachwuchs. Und wir wissen aus den vergangenen Jahren, dass bei einem Mini-E-Springen, wenn die Verwandten mitfiebern, genau so viel Stimmung sein kann, wie bei einem Teamspringen“, weiß Barbara Anders de Zamora. Außerdem gibt es für das Publikum wieder das Rundumversorgungspaket. Die Frauen des Vereins bieten ihren selbst gebackenen Kuchen an.

Bilder

Beim E-Springen dabei ist auch Wencke Seidel aus Räbke. Auf ihrem Pferd Asterix kommt die junge Reiterin fehlerlos auf den zweiten Platz.

„Luna macht das prima“, lobt die Mutter. Am Ende gewinnt die Schwanefelderin beim Mini-E-Springen eine Siegerschleife. „Eigentlich reite ich in der Dressur. Zum ersten Mal bin ich bei einem Springen durchgekommen“, freut sich Luna. Und auch ihre Oma Rita Frank Cottin ist mächtig stolz: „Das viele trainieren im letzten Winter hat sich gelohnt. Diesmal ist Luna fehlerlos durch den Parcours gekommen.“