Zerstörung

Vandalen demolieren Spielgeräte auf dem Spielplatz in Hörsingen

Auf dem Spielplatz in Hörsingen haben Vandalen das Volleyballnetz beschädigt.

Hörsingen (cbo). Wieder einmal ist der Spielplatz in Hörsingen Opfer von Vandalen geworden. Gemeindearbeiter Dietrich Müller entdeckte am Montag, 12. April 2021, den Schaden am Volleyballnetz. Dort hatten bislang Unbekannte eine Stange vom Volleyballnetz abgebrochen und achtlos weggeworfen. Auch zum Schutz von Jungbäumchen aufgestellte Stangen wurden zerstört. „Hier wird öffentliches Eigentum demoliert“, zeigt sich Ortsbürgermeister Peter Schorlemmer stocksauer, als er davon Kenntnis erhielt.

Lange hatte er sich bemüht, Förderungen für die Anschaffung von Sport- und Spielgeräten zu erhalten, weil die Gemeindekasse leer ist und solche Dinge nur schwer zusätzlich in ein Budget zu bringen sind. Etliche Bürger hatten sich ebenfalls stark gemacht, hatten beim Streichen und Aufstellen geholfen, den frischen Sand besorgt und begradigt. Alles, was sich Jugendliche, Kinder und Eltern gewünscht hatten, konnte angeschafft werden. Die Älteren wollten gern Volleyball spielen, die Jüngeren nutzen gern die Seilbahn auf dem Spielplatz.

Engagement mit Füßen getreten

„Ich bin fassungslos, wie ehrenamtliches Engagement im wahrsten Sinne des Wortes mit Füßen getreten wird“, so Peter Schorlemmer, der nun wieder zusehen muss, wie alles in Ordnung gebracht werden kann. Rohe Kräfte seien vonnöten, um solchen Schaden wie jetzt auf dem Spielplatz anzurichten.

Er könne nicht verstehen, wie Leute auf der Tischtennisplatte oder dem Metallnetz herumspringen und -stehen können. Damit zerstören sie Dinge, die sie selbst gut nützen könnten, die sie sich teilweise selbst gewünscht hatten. Das ist wohl pure Langeweile oder einfach nur Zerstörungswut, kann sich der Ortsbürgermeister keine andere Begründung erklären.

Sein Appell richtet sich an alle Hörsinger, aufmerksam zu sein, Zivilcourage zu zeigen und Verstöße sofort zu melden. Er ist überzeugt, wenn jeder auf seine Mitmenschen achtet, passieren solche Dinge nicht. Mit viel Mühe versucht der Ortschaftsrat, die Wünsche der Einwohner zu erfüllen. Dann sei aber auch jeder aufgefordert, dafür zu sorgen, dass neu Geschaffenes erhalten bleibt. Im Falle des Spielplatzes sei gerade jetzt in Corona-Zeiten jedes Kind froh, wenn es draußen an der frischen Luft unbeschwert spielen könne.