Bülstringen l Erstmals in der jüngeren Geschichte des Kreisverbandes der Rassegeflügelzüchter Ohre fand sich in diesem Jahr eine Mehrheit für eine geteilte Kreisverbandsschau. „Damit haben auch kleinere Vereine wie wir die Möglichkeit, solche Veranstaltungen durchzuführen“, sagte Eckhard Hermes, Vorsitzendes des Rassegeflügelzuchtvereins 1888 Haldensleben. Der 95. Vereinsschau konnte so die 11. Kreisschau in den Sparten Zwerghühner und Tauben angeschlossen werden. Die Kreismeister bei den Hühnern sowie beim Groß- und Wassergeflügel werden dann im Januar beim zweiten Teil der Kreisschau gekürt.

Mit der Resonanz zeigte sich der Vorsitzende zufrieden. Mit 369 Tieren, davon 220 Zwerghühner und 149 Tauben, von 45 Ausstellern konnte der Ausstellungsort, das Begegnungs- und Kommunikationszentrum in Bülstringen, punkten. „Mehr wäre kaum schaffbar gewesen“, so Eckhard Hermes. Der Verein hatte sich schon Käfige borgen müssen, um allen angemeldeten Tieren einen Standplatz zu sichern.

Hohe Zuchtqualität

„Die hier gezeigte Qualität des Rassegeflügels ist das Ergebnis eines langen Zuchtjahres und belohnt die Züchter für Engagement und Herzblut, das sie während der gesamten Zuchtsaison einbringen“, würdigte Stefan Brücher, der 1. Vorsitzende des Kreisverbandes Ohre. Schließlich müsse das Geflügel täglich versorgt und gepflegt, die Brut kontrolliert und die Nachzucht regelmäßig begutachtet werden. Bis zum fertigen Schautier sei es also ein langer Weg, der nicht ohne Disziplin bei den Züchtern erfolgreich sein kann. Seine Gratulation galt den Kreismeistern Norbert Bamme aus Hermsdorf bei den Zwerghühnern (382 Punkte) und Marcel Nix aus Ebendorf bei den Tauben (383 Punkte). Die Vereinsmeisterschaft des RGZ 1888 entschied Michael Parthey bei den Zwerghühnern (379) und Dieter Parthey bei den Tauben (377) für sich. Als bester jugendlicher Aussteller wurde mit 380 Punkten Christian Daenecke aus Schackensleben geehrt. Die beste Kollektion stellte der Weferlinger Dietmar Jörend mit seinen Hühnern der Rasse Bantam schwarz (381 Punkte).

Bilder

Stefan Brücher dankte dem langjährigen Vorsitzenden, allen Mitgliedern und Helfern für die feine und liebevoll ausgeschmückte Ausstellung. Ohne deren ehrenamtliches Engagement sei ein aktive Vereinsleben und die Ausrichtung einer solchen Kreisverbandsschau nicht möglich.

Viel Mühe geben sich auch immer die Züchterfrauen. Nicht nur für ihre ansprechende Dekoration sind sie bekannt, sondern auch für die vielen schönen Töpfe mit Alpenveilchen auf den Tischen und Käfigen. Für die Verlosungsaktion wird das ganze Jahr fleißig nach Preisen Ausschau gehalten. Kleine und große Gewinne locken insbesondere die Kinder an, dabei profitieren nicht selten Eltern und Großeltern von den Gewinnen.

Mehr als 800 Lose wanderten in diesem Jahr wieder über die Theke. Auch bei der Versorgung gab es in diesem Jahr eine Besonderheit. Wer wollte, konnte zum Frischgezapften Pökelkamm mit Sauerkraut genießen.