Havelberg l Im Jugendzentrum in der Havelberger Uferstraße und den dazu gehörenden Klubs ist immer was los. Schließlich gibt es täglich viele Freizeitangebote, die die Kinder und Jugendlichen nutzen können. Doch gibt es eben auch zusätzliche Veranstaltungen entweder für die Mitglieder der Klubs oder für alle jungen Leute. So läuft seit Oktober das Billardturnier. Nach fünf Wettbewerben gibt es Gründonnerstag dann die Auswertung des alljährlich beliebten Wettbewerbes.

1000 bunte Eier beim großen Osterfest

Mit den Angeboten in den Winterferien inklusive einer Fahrt junger Sportler in den Harz sind erste Veranstaltungen des Jahres bereits Geschichte. Am morgigen Sonnabend beginnen um 9.30 Uhr das Basketball- und das Mixed-Volleyballturnier in der Eichenwaldsporthalle. Für den 24. März (Gründonnerstag) ist die Teilnahme am Hallenfußballturnier des Kreis-Kinder- und Jugendringes in Stendal geplant.

Am Ostersonnabend steigt dann das große Havelberger Osterfest, das das Jugendzentrum gemeinsam mit dem Modellsportzentrum und der Stadt organisiert. So viel steht bereits wieder fest: Die Kinder und Jugendlichen können sich auf den Wiesen des Modellsportzentrums auf die Suche nach 1000 bunten Ostereiern begeben. Der Kochwettbewerb „Rund ums Osterei“ findet dieses Mal nach den Feiertagen statt – Ferien gibt es dieses Mal ja nicht zu Ostern.

Ursprünglich war für die Pfingstferien, wenn traditionell angepaddelt wird, eine dreitägige Paddeltour für Kinder mit Eltern vorgesehen – ein langgehegter Wunsch von Muttis und Vatis. Doch muss dies in die Sommerferien verlegt werden, denn das Juze hat eine Einladung zur Fußball-EM für Jugendfreizeitmannschaften erhalten.

Einladung zur Fußball-EM

Einen solchen Wettbewerb hatte es bereits vor vier Jahren zur Fußball EM in Polen und der Ukraine gegeben, als 1000 Mannschaften ihr fußballerisches Können testeten. „Damals hatten wir uns für die Endrunde qualifiziert und nun haben wir wieder eine Einladung bekommen“, berichtet Juze-Chef Rolf Müller. Dieses Mal sind es 1000 Mannschaften aus Deutschland, Frankreich und Polen, die daran teilnehmen. Vier Jungs und zwei Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren gehören zu einer Mannschaft. Die Havelberger sind nach Wroclaw eingeladen. Gelingt die Qualifikation wieder, ginge es dieses Mal zur Endrunde nach Frankreich.

Beachvolleyballturnier und Fahrt in den Hochseilgarten sind außerdem für die Pfingstferien vorgesehen. Das traditionelle Stadtkinderfest in Zusammenarbeit vieler Vereine und Institutionen Havelbergs findet zum Kindertag am 1. Juni im Freibad statt.

Die Aktivitäten in den Sommerferien beginnen in diesem Jahr mit dem Sommerzeltlager. Vermutlich wird es wieder auf dem Gelände des Freibades in Havelberg stattfinden, da der Badbereich in Kamern nach dem Hochwasser 2013 noch nicht hundertprozentig fertig sein wird. Es findet in der ersten Ferienwoche vom 26. Juni bis 1. Juli statt. In die Ferien fällt dieses Mal auch die Fahrt zur Jugendmesse „You“ in Berlin, weshalb Rolf Müller mit einer noch größeren Teilnahme als sonst rechnet.

Die kleine Sommerpaddeltour führt auch nach der Buga auf der Route der Bundesgartenschau vom 10. bis 15. Juli auf der Havel von Brandenburg nach Havelberg. Für die zehntägige große Paddeltour vom 24. Juli bis 2. August wurde die Strecke gewählt, die das Jugendzentrum im vorigen Jahr zur Buga für das Rotary-Camp angeboten hatte. Wurden in den Jahren zuvor rund 300 Kilometer auf dem Wasser absolviert, sind es dieses Mal 170 von Potsdam nach Havelberg. Dafür gibt es ein, zwei Ruhetage mehr und somit Gelegenheit für mehr Kultur. Zum Abschluss der Ferien steht die Radsternfahrt der Jugendklubs nach Kamern im Programm.

Turniere im Tischtennis, Kegeln und Soccerfußball sind für die Herbstferien geplant. Und natürlich das große Drachenfest, das mit Modellsportzentrum, Stadt und Volksstimme für den 8. Oktober organisiert wird. Bis zum Jahresende gibt es dann zum Beispiel noch das Nikolaussportfest, die Kinderweihnachtsfeier und das Hallenfußballturnier.

Die Finanzen zur Gestaltung der Jugendarbeit in den zehn Einrichtungen des Jugendzentrums sind für dieses Jahr so wie im vorigen Jahr. Noch unbesetzt ist die Stelle von Heidrun Maas, die sich als mobile Jugendbetreuerin Ende des Jahres aus dem Juze verabschiedet hatte und nun ehrenamtlich unterstützt. Rolf Müller hofft, dass zum 1. April jemand eingestellt werden kann. Bewerber gibt es.

Ehrenamtliche unterstützen das Juze

Unterstützung bekommt das Juze stets vom Jobcenter durch AGH-Maßnahmen. Zudem setzt die Einrichtung verstärkt auf Ehrenamtliche, zu denen etwa Ralf Billhardt, Heidrun Maas und Jacqueline Stempin gehören. Erst jetzt haben wieder sechs Leute am Jugendgruppenleiterlehrgang Juleica teilgenommen.

Neu hinzugekommen ist 2015 der Jugendraum in Sandau. Rolf Müller freut sich, dass das Angebot verstärkt angenommen wird und Eltern die Arbeit unterstützen.

Für das Jugendzentrum interessieren sich auch die Mitglieder des Kultur- und Sozialausschusses Havelberg. Ihre nächste Sitzung findet am kommenden Montag ab 19 Uhr im Juze statt.