Havelberg  l Forschungsergebnisse aus sachsen-anhaltischen Großschutzgebieten stehen im Mittelpunkt einer Fachtagung, zu der die Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe am heutigen Mittwoch im Haus der Flüsse in Havelberg willkommen heißt. „Forschung und Monitoring in Großschutzgebieten des Landes Sachsen-Anhalt“ lautet das Thema, Beginn ist um 9 Uhr. Interessierte Bürger können teilnehmen.

Die Referenten stellen Forschungsergebnisse aus dem Naturraum des Landes Sachsen-Anhalt vor, die 2014 und 2015 in mehreren extern beauftragten Forschungsprojekten zusammengetragen wurden. Zudem werden Untersuchungsergebnisse des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und der Biosphärenreservatsverwaltung Karstlandschaft Südharz sowie des brandenburgischen Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vorgestellt. Die elf Vorträge beinhalten Themen zu Fließ- und Stillgewässern, zu Auswirkungen der Klimaveränderung auf Auengrünland, Renaturierungsprojekte sowie die Eignung ausgewählter Arten der Säugetier-, Vogel- und Fischfauna zum Monitoring.

Freie Plätze für die Schiffstour

Regional bezogen ist ein Vortrag von 12 bis 12.30 Uhr über die Erprobung und Evaluation von selbstschwimmenden Vegetationsstrukturen auf dem Schollener See. Ab 16.20 stellen Rocco Buchta vom Naturschutzbund Nabu und Armin Wernicke von der Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe das Naturschutzgroßprojekt „Untere Havelniederung“ vor.

Dieses ist dann am Donnerstag Thema einer Exkursion unter Leitung von Rocco Buchta per Schiff auf der Havel. Hier können interessierte Bürger ebenfalls teilnehmen. Der Unkostenbeitrag liegt bei 20 Euro. Anmeldungen sind im Haus der Flüsse unter 039387/60 99 76 möglich. Ist noch Platz, kann man sich am Donnerstag auch spontan am Anleger Höhe Touristinfo melden. Abfahrt ist um 10 Uhr. An der Tagung können Interessierte kostenlos als Zuhörer teilnehmen.