Havelberg l Für Jacqui Emma Honeywell, die seit dem 15. Januar für ein Jahr im Rahmen des internationalen Jugendaustausches in Havelberg weilt, mag der Wetterumschwung und die Zeitverschiebung in den ersten Tagen sicherlich ein großer Schock gewesen sein. Immerhin ist in ihrer Heimat zu dieser Zeit Sommer, 20 bis 30 Grad plus stehen auf dem Thermometer, und der Zeitunterschied von zehn Stunden muss auch erst mal verkraftet werden. Zum wöchentlichen Meeting der Havelberger Rotarier war der 15-Jährigen von dieser Umstellung aber nichts mehr anzumerken. Mit einigen deutschen Sätzen stellte sie sich den Mitgliedern des ortsansässigen Clubs vor und überreichte dem Präsidenten und Jugendbeauftragten Wolfgang Schürmann einen Wimpel von ihrem Heimatclub.

Kleine Heimatgemeinde

Jacqui kommt aus einer kleinen Küstenstadtgemeinde namens Barwon Heads. Eine gute Autostunde von ihrem Heimatort entfernt befindet sich die zweitgrößte Stadt Australiens, Melbourne (4,5 Mio. Einwohner). Da ihre Heimatgemeinde nur gute 3500 Einwohner zählt, fühlt sie sich auch in Havelberg schon fast wie zu Hause.

Die ersten Monate wird sie bei Familie Ellmann in Vehlgast wohnen. Ihre Gastmutter, die Lehrerin ist, wird ihr eine gute Hilfe bei der Vermittlung von Deutschkenntnissen sein. Denn eine solche war sie auch bei den Ausstauschschülern der letzten Jahre und konnte die Jugendlichen so auf Deutschtests vorbereiten, die diese dann alle mit guten Ergebnissen absolvierten. Für dieses Engagement erhielt Kat­rin Ellmann von Wolfgang Schürmann ein großes Dankeschön und einen Blumenstrauß.

Eltern sind beide Lehrer

Er stellte die Jugendliche und ihre Familie noch mit einigen Sätzen vor. So ist Jacquis Vater Rektor einer privaten Highschool, ihre Mutter ist an dieser Schule Kunstlehrerin. Zur Familie gehören noch zwei Mädchen (13 und 17 Jahre alt). Jacqui selbst geht an eine öffentliche Schule, die sie 2019 beenden wird. Neben Englisch als ihrer Muttersprache lernt sie noch Japanisch und Indonesisch. Nach ihrem Ausstauschjahr möchte sie die Heimreise mit guten Deutschkenntnissen antreten.

Bevor es soweit ist, liegen aber noch viele Monate voller Ereignisse und Abenteuer vor ihr. Zurzeit befindet sie sich mit ihren Gasteltern zum Skiurlaub in Österreich. Hier kann sie einem ihrer Hobbys, dem Skifahren, nachgehen.

Danach gefragt, worauf sie sich am meisten freut, antwortete die 15-Jährige, dass sie viel über Deutschland erfahren und auch viele Freunde kennenlernen möchte.

Im September wollen ihre Eltern sie in Havelberg besuchen, dann kann sie ihnen bereits ihre ersten Erfahrungen über Land und Leute sowie Wissen über ihre Wahlheimat vermitteln.