Geführte Radtouren

1. Stendal über die Fähre Arneburg nach Havelberg und zurück über die Fähre Sandau – zirka 85 Kilometer; Tourbegleiter ist Wolfgang Schramm. Abfahrt ist um 9 Uhr am Landratsamt in der Hospitalstraße 1-2.

2. Tangermünde – Havelberg – Tangermünde – zirka 80 Kilometer mit Tourbegleiter Benno Heis. Abfahrt ist um 9 Uhr am Tourismusbüro am Marktplatz.

3. Seehausen über Fähre Räbel nach Havelberg – zirka 28 Kilometer. Tourbegleiter ist Thomas Hartwig. Los geht‘s um 9.30 Uhr an der Petrikirche. Hier ist auf Anfrage auch eine begleitete Rückfahrt möglich.

Für die individuelle Anreise gibt es Bahnanschlüsse u.a. nach Glöwen (zehn Kilometer bis Havelberg) und Seehausen. Die 900er Buslinie verkehrt zwischen Stendal und Glöwen über Tangermünde, Schönhausen, Havelberg.

Die Fähren setzen wie folgt über die Elbe: Arneburg 9 bis 19 Uhr, Sandau 7 bis 21.30 Uhr, Räbel 8 bis 20 Uhr (aktuelle Informationen beachten).

Näheres unter www.landkreis-stendal.de

Havelberg l „Wir laden alle Leute ein, die Lust haben, mit uns zu feiern“, sagt Erik Aschenbrand am Mittwoch bei der Vorstellung des Programms für den Elberadeltag im Landratsamt in Stendal. Gastgeber für die 17. Auflage ist das Haus der Flüsse in Havelberg. Der Fachbereichsleiter Nord des Biosphärenreservates und Leiter des Hauses freut sich, dass der Saisonauftakt dort stattfindet. Denn es gibt einen guten Anlass für das Fest: Das Biosphärenreservat Mittelelbe besteht seit 40 Jahren und ist das älteste in Deutschland. „Ob sie mit dem Rad, dem Zug, dem Auto, dem Bus anreisen oder zu Fuß kommen – wir freuen uns auf ein buntes Fest mit vielen Besuchern.“

„Es trifft sich gut, dass das Haus der Flüsse sich als Gastgeber angeboten hat. Immer mehr Menschen frönen dem Radeln und wollen zugleich wissen, was es zu entdecken gibt, was am Wegesrand liegt“, sagt Simone Tandeck, im Landkreis zuständig für das Radwegenetz. „Wir wollen das Haus der Flüsse, das zur Buga 2015 eröffnet worden ist, präsentieren. Es bietet ideale Bedingungen für den Elberadeltag, der unter dem Motto ,Rad trifft Natur‘ steht.“ Das Info-Zentrum „Natura 2000“ bietet verschiedene multimediale Stationen, die zum Beispiel Hochwasser simulieren und zum Nachtgang durch die Tierwelt einladen.

Wie in jedem Jahr zum Start in die Radlersaison gehören geführte Radtouren zum Angebot, denn es gibt immer wieder Leute, die sich nicht so gern allein auf den Weg machen wollen, weiß Simone Tandeck aus ihrer langjährigen Erfahrung. Wer nur eine Teilstrecke mit dem Rad fahren oder generell mit Bus oder Bahn anreisen möchte, hat dafür verschiedene Möglichkeiten. Für Autofahrer stehen ausreichend Parkplätze am Haus der Flüsse zur Verfügung. Ein Pannenservice ist für die Pedalritter in Rufbereitschaft. Allerdings weist Simone Tandeck darauf hin, doch bitte mit einem verkehrssicheren Rad anzureisen. Und: Die Teilnahme an den Radtouren erfolgt auf eigenes Risiko.

In Havelberg angekommen, erwartet die Besucher von 12 bis 16 Uhr ein buntes Fest. Die Begrüßung übernehmen Staatssekretär Klaus Rehda, Landrat Carsten Wulfänger und Bürgermeister Bernd Poloski. Im Außenbereich gibt es durchgehend Musik und Show unter anderem mit „Drumline“ aus Rogätz, der Singegruppe des Heimatvereins und der Tanzgruppe Arabeske aus Havelberg. Die Judokas des Wassersportvereins zeigen ihren Sport. Fischer Quaschny aus Hohengöhren bringt frisch geräucherten Fisch mit, die Tangermünder Konditorei Stehwien zum Beispiel Nährstangen. Das Fahrradhaus Hubeny aus Havelberg beantwortet Fragen etwa zu E-Bikes und zur richtigen Wahl eines Fahrrades. Die Kreisverkehrswacht baut einen Parcours für Kinder auf, bringt die Rauschbrille mit und codiert Fahrräder. Der Sandauer Kirchturmverein ist vor Ort. Info-Stände gibt es etwa von IHK, Polizei, Optikpark Rathenow, Tourismusverein Prignitz sowie von den Tourist­informationen Havelberg und Elbe-Havel-Land.

Um 13.30 und 15 Uhr starten kurze geführte Radtouren zur Deichrückverlegung bei Sandau. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Zudem sind die Gasthäuser der Hansestadt auf viele Gäste eingestellt, berichtet Simone Tandeck, denn ein Abstecher in die Hansestadt lohnt sich an dem Tag auch.