Vehlgast l In Zeiten von Corona möchte Janne Bloch gern helfen. Deshalb verfasste der 15-Jährige eine WhatsApp, in der er anbietet, für ältere und kranke Menschen Einkäufe zu erledigen und Medikamente abzuholen, und auch seine Handynummer nennt. Sein Vater, der in der Ortschaft Vehlgast-Kümmernitz stellvertretender Bürgermeister ist und auch der Fischereigenossenschaft angehört, verbreitete die Nachricht. Und so spricht sich das bestimmt rum und Janne wird bald seine ersten Aufträge bekommen.

Mit dem Moped würde er losfahren, um die Aufgaben zu erledigen. „Wir haben jetzt vier Wochen Pause und die täglichen Schulaufgaben sind schnell erledigt. Ich mache lieber was Sinnvolles, als zu Hause rumzusitzen, darum dieses Angebot“, erklärt der Neuntklässler, der in Tangermünde das Privatgymnasium besucht.

Bei Ortsbürgermeister Hans-Günther Rose ist die Idee jedenfalls schon mal sehr gut angekommen. Er schrieb Janne: „Dieses Hilfsangebot hat mich sehr beeindruckt. Gerade in dieser schwierigen Phase, in der viele Mitbürger offensichtlich vom Egoismus getrieben zum Beispiel Hamsterkäufe tätigen, anstatt besonnen, maßvoll und solidarisch zu reagieren, kommst du aus dem kleinen Vehlgast mit einem hoch emphatischen Hilfsangebot. Danke! Damit reihst du dich auf deine Weise ein in eine Generation, die bereit ist, Verantwortung zu übernehmen. Das macht Mut! Ich wünsche dir für deinen Weg viel zwischenmenschlich Positives.“

Kennen auch Sie solche Beispiele? Wir freuen uns über Hinweise unter 039387/76821.