Schönhausen l Die Feuerwehren des Elbe-Havel-Landes sind nun mit Schutzmasken ausgestattet. Die müssen die Kameraden anlegen, wenn sie das Fahrzeug besteigen und zum Einsatzort fahren, berichtet der Schönhauser Wehrleiter René Köhler. Zur griffbereiten Ausrüstung gehören auch Handschuhe und Desinfektionsmittel. „Und wenn wir beispielsweise als Tragehilfe zu einem Patienten mit Corona-Verdacht gerufen werden, legen wir einen Schutzanzug und auch eine Brille für den kompletten Gesichtsschutz an.“

Wie bei allen Wehren ruht auch in Schönhausen die Ausbildung. Lediglich die Gerätewarte schauen ab und zu im Gerätehaus vorbei, um die Technik zu kontrollieren. Der Styroporbrand am 17. März am Klietzer Ortsrand war der letzte Einsatz für die Schönhauser Feuerwehr.