Malerei

Die Ausstellung „MenschMensch“ öffnet in der Blauen Moschée in Kuhlhausen

Kathleen Bredenbeck (links) und Johanna Scherf freuen sich auf viele Besucher, die sich die Ausstellung in der Blauen Moschée in Kuhlhause anschauen. Eröffnung ist am 24. Juli ab 18 Uhr.
Kathleen Bredenbeck (links) und Johanna Scherf freuen sich auf viele Besucher, die sich die Ausstellung in der Blauen Moschée in Kuhlhause anschauen. Eröffnung ist am 24. Juli ab 18 Uhr. Foto: Andrea Schröder

Sie sind nicht zwingend Künstler. Aber sie waren – und sind es auch noch heute – künstlerisch tätig. Auf der griechischen Insel Lesbos, wo seit 2015 Zehntausende Geflüchtete gestrandet sind. Die Kempsons aus Großbritannien, die auf der Insel leben, haben das „The Hope Project Greece“ entwickelt und bieten seit 2018 auch ein Kunstzentrum an. Das Hope Project Arts bietet einen Raum, in dem die Menschen nicht auf ihre Flüchtlingseigenschaft beschränkt werden. Sie können Künstler sein, ihre Talente entfalten und die Kunst für sich sprechen lassen.

Johanna Scherf war auf Lesbos, hat die katastrophalen Bedingungen in dem Flüchtlingscamp kennengelernt und sich für das Kunstprojekt engagiert. Weil sie in Kuhlhausen das Welcome-Center des Vereins Endegelände besucht hat, entwickelte sie gemeinsam mit Vereinsmitglied Kathleen Bredenbeck die Idee, diese Kunstausstellung „MenschMensch“ in das kleine Haveldorf nahe Havelberg zu holen. Eröffnung ist am heutigen Sonnabend um 18 Uhr in der Blauen Moschée. Johanna Scherf steht Besuchern ebenso für Gespräche zur Verfügung wie etwa Alireza als einer der Mitwirkenden am Projekt.

Zu sehen ist die Ausstellung bis 7. Augst. Bei der Finissage ab 18 Uhr werden die Bilder im Rahmen einer Auktion versteigert. Der Erlös kommt dem Hope Project zugute. Die Auktion wird musikalisch begleitet von der Band „Heart beats of Africa“.