Kamern  l Die Turnhalle in Kamern erhält jetzt neue Fenster, denn die Vorgänger sind so alt wie das Gebäude – um die 50 Jahre. Die Tischlerei Liermann in Wulkau fertigte die 30 Fenster mit Isolier- und Sicherheitsglas, welche die alten Verbundfenster ersetzen. Angestellte, welche in der Freizeit bei Germania Klietz Fußball spielen, halfen bereitwillig und unentgeltlich beim Aus- und Einbau.

Die Brüstungen sowie die Folie zum Schutz des Parketts stellte ebenfalls die Tischlerei zur Verfügung. Den Fachleuten eifrig zur Hand gingen die Mitglieder der Badminton-Abteilung von Empor Kamern sowie Senior Erhard Schulz, der einstige Empor-Chef.

Erst mussten die Schutzgitter abgebaut werden, ehe man an die Fenster gelangte. Nach Abschluss der wichtigsten Arbeiten muss noch verputzt und verleistet werden, was zum Teil aber auch die Gemeindearbeiter übernehmen.