Havelberg l Der erste Sonntag im Mai ist der Tag, an dem sich zahlreiche Radelfans auf ihren Sattel schwingen und am Elberadeltag teilnehmen. So war es auch dieses Mal, als das Haus der Flüsse in Havelberg Ziel für etliche Radfahrer aus dem Ost- und Westelbischen war. Für die 17. Auflage des Elberadeltages im Landkreis Stendal war das Informationszentrum Natura 2000 Gastgeber, denn das Biosphärenreservat Mittelelbe, zu dem das Haus gehört, feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Es ist das älteste Biosphärenreservat in Deutschland. Mit einem bunten Programm aus Musik von den „Rogätzer Drumline“ und der Singegruppe des Heimatvereins, munteren Tänzen der „Arabeske“ sowie Judo- und Jiu-Jitsu-Vorführungen des Wassersportvereins Havelberg fanden die Besucher gute Unterhaltung. Zudem gab es Info- und Aktionsstände.

Damit sie den Elberadeltag zünftig eröffnen, hatten sich am Morgen elf Sandauer auf den Weg gemacht, um ab Havelberg mit 16 Hansestädtern ins Brandenburgische nach Quitzöbel zu fahren und dort Prignitzer abzuholen. Bei herrlichem Sonnenschein kamen sie gut gelaunt am Flüssehaus an.