Havelberg l Im Kleingartenverein „Einigkeit“ in der Neustädter Straße bewirtschaften die bei der DAA in Maßnahmen beschäftigten Frauen und Männer insgesamt zwei Parzellen. Eine davon seit gut zwei Jahren, die andere erst seit Anfang dieses Monats. „Da haben wir im Augenblick jede Menge zu tun, um die neue Fläche für die geplanten Anpflanzungen ordentlich herzurichten“, berichtet die Leiterin des Havelberger Standortes Yvonne Lorenz. Allerdings gehören zu dieser neuen Parzelle bereits einige Apfelbäume mit derzeit erntereifen Früchten. Und in dem anderen Garten warten Birnen der Sorte Williams Christ darauf, vom Baum geholt zu werden.

Ein Angebot für Kinder

Am Donnerstag passierte das mit der Hilfe von vier Mädchen. „Denn bei der Erstellung unseres Monatsprogramms achten wir auch stets darauf, Angebote für Kinder zu unterbreiten“, so Yvonne Lorenz. Im laufenden Monat sind das gleich vier Veranstaltungen: die erwähnte Apfel- und Birnen-Ernte, am 20. September werden Traumfänger gebastelt und am 25. August Eicheln und Kastanien gesammelt. Aus diesen sollen dann am 27. August kleine Tiere entstehen.

Lecker Mus für jeden

Zunächst aber machten sich Kinder und Erwachsene am Donnerstag daran, jeweils einen Eimer mit Birnen und Äpfeln aus den beiden Gartenparzellen zu füllen. Weil die Früchte in den Bäumen recht hoch hingen, übernahmen die Erwachsenen die Pflückarbeit; auf deren Schultern schauten die Mädchen im Wechsel zu und hatten so auch ihren Spaß an der „Ernte“. Letztlich brachten sie das Obst auch hochmotiviert ins DAA-Gebäude, denn dort ging es für die Jüngsten spannend weiter. Nämlich mit der Verarbeitung der Birnen und Äpfel. „Aus Zeitgründen haben wir uns dazu entschlossen, aus beiden Obstsorten Mus herzustellen“, erklärte Yvonne Lorenz. Also Schälen, Kochen und pürieren. Danach konnten Kinder und Erwachsene feststellen, das Birnen- und Apfelmus nicht nur jedes für sich, sondern auch gemischt recht lecker schmeckt. Jedes der vier Mädchen konnte sich eine große Portion von dem Mus mit nach Hause nehmen.

Bilder

Nicht alles kommt aus dem Glas

„Für uns war es wichtig, die Kinder einmal an einen Garten und die Arbeit in einem solchen heranzuführen und ihnen zu zeigen, dass nicht alles aus dem Glas kommt, was es an jedem Tag zum Beispiel an Gemüse oder an Nachtisch zu essen gibt“, nannte Yvonne Lorenz das Ziel dieses Tages.

Auch zur Eigenversorgung

Die beiden Gartenparzellen in der „Einigkeit“ dienen der DAA in Havelberg übrigens auch nicht nur zur Arbeitsbeschaffung. Vor allem sind sie zur Eigenversorgung mit Obst, Gemüse und auch Blumen für das Netzwerk-Café der DAA in der Neustädter Straße 29 und für die hauseigene Küche gedacht. Zum Backen von Obstkuchen zum Beispiel, für Jog­hurt mit Früchten und vielem anderen mehr. Eine ganze Menge davon wird auch für den Winter eingefroren, damit nicht teuer im Supermarkt eingekauft werden muss.